Ha Giang Loop: Vietnams spektakulärer Motorrad-Trip

Aktualisiert: Feb 26


Der spektakuläre Ha Giang Loop ist ohne Zweifel eines der landschaftlichen Highlights im Norden Vietnams, ist am besten mit dem Motorrad zu bereisen und liegt in der Ha Giang Provinz, der nördlichsten Provinz des Landes, direkt an der Grenze zu China.


Vor Jahren noch als Geheimtipp alternativer und unabhängiger Reisender gehandelt, erfreut sich der Loop mittlerweile immer größerer Beliebtheit. Die Straßen wurden in den letzten Jahren ausgebaut, Unterkünfte renoviert. Es gibt mittlerweile Tankstellen in den größeren Orten, ebenso Bankautomaten oder Restaurants mit englischen Speisekarten.


Englisch wird selbst in abgelegenen Teilen des Loops gesprochen, es bleibt also nur noch eine Frage der Zeit, bis dem Ha Giang Loop das gleiche Schicksal droht wie dem einst so authentischen Örtchen Sapa. Deshalb empfehlen wir: Reise am besten so schnell es geht nach Vietnam, schwing dich aufs Moped, starte deinen Motorrad-Trip und erkunde den Norden.


Enge Serpentinen, Reisterassen, die sich über die Hügellandschaft ziehen, authentische Dörfchen mitten in den Bergen, ethnische Minderheiten oder kleine wuselige Märkte, auf denen von Obst und Gemüse bis zu lebenden Hühnern so ziemlich alles gehandelt wird.



Der Ha Giang Loop ist etwa 350 Kilometer lang, das Highlight ist natürlich der abenteuerliche Roadtrip an sich, landschaftlich hat die Ecke aber auch einiges zu bieten. Von beeindruckenden Höhlen, sich stetig ändernden Landschaften, Kalksteinfelsen, Steinlandschaften, Tälern, Bergen, schönen Wanderungen oder dem nördlichsten Punkt in Vietnam. Jeden Tag wartet ein neues Highlight.


In diesem Blogartikel gibt's alle Infos zum Ha Giang Loop mit dem Motorrad und alles was du wissen musst, bevor du dich auf den Weg machst, um diesen noch relativ ursprünglichen Teil Vietnams mit dem Motorrad zu entdecken. Route, Polizeikontrollen, Unterkünfte, Sehenswertes oder Tipps zu den Straßenverhältnissen.


Umrechnungskurse Stand 03.2019




Ha Giang Loop im Überblick


  • Gesamtstrecke: 350 km

  • Dauer: 3-5 Tage

  • Route: Ha Giang -Tam Son - Yen Minh - Dong Van - Meo Vac - Du Gia - Bao Lac (oder andersrum)

  • Straßenverhältnisse & Verkehr: Meist wenig Verkehr und recht gute Straßenverhältnisse; an einigen Stellen wird gebaut. Wenn man die Hauptstraße verlässt, gibt es einige rumpelige Passagen.

  • Highlights: Authentische Dörfer vietnamesischer Minderheiten, abgelegene und abwechslungsreiche Landschaften, Serpentinen, Berge, Reisterrassen


Wichtiger Hinweis: Seit dem 31. Oktober 2018 müssen alle ausländischen Touristen, die den Ha Giang Loop auf eigene Faust mit dem Motorrad bereisen wollen, im Besitz eines vietnamesischen oder internationalen Führerscheins sein. Und selbst dann ist man nicht vor Korruption sicher. :)


Infografik vom Ha Giang Loop in Vietnam

Ha Giang Loop auf eigene Faust


Es gibt zwei Möglichkeiten den Ha Giang Loop zu entdecken.


  1. Entweder mit einem so genannten Easy Rider. Einem einheimischen Motorradfahrer, bei dem man hinten auf dem Bike sitzt und sich über den Loop fahren lässt.

  2. Oder unser Tipp: Selber fahren.


Die meisten Reisenden starten ihre Rundreise im Uhrzeigersinn von der Stadt Ha Giang und fahren weiter in Richtung Yen Minh, Dong Van und Meo Vac.


Wir empfehlen an dieser Stelle den Ha Giang Loop gegen den Uhrzeigersinn zu fahren.

Aus verschiedenen Gründen:


  • Man fährt gegen den Strom und hat somit eher seine Ruhe. Der Ha Giang Loop ist mittlerweile gut besucht und jeden Morgen machen sich Dutzende Touristen teilweise auch in großen Motorrad-Gruppen auf den Weg und fahren diese Strecke. Zu 90% in die gleiche Richtung.

  • Da die meisten Touristen aus derselben Richtung kommen, haben mittlerweile auch Polizisten ihren Nutzen daraus gezogen. Aus der Gegenrichtung kommend, wurden wir nicht ein Mal angehalten und passierten die vielen Polizeikontrollen ohne Bestechungsgeld zahlen zu müssen oder unsere Mopeds abgenommen zu bekommen.

  • Dadurch, dass man zeitlich versetzt zum Strom fährt, kann man viele landschaftlichen Highlights (wie z.B. den Lang Cu Turm an der chinesischen Grenze) fast ganz für sich alleine genießen.


Spektakuläre Bergstraßen im Norden Vietnams

Wenn du ohne eigenes Moped reist kannst du Motorräder im Ort Ha Giang leihen. Die meisten Homestays/Hotels haben sich auf die Bedürfnisse der Reisenden eingestellt und vermitteln bei Bedarf auch Easy Rider.


  1. Ein Motorrad auszuleihen kostet pro Tag etwa 8 - 10 US-$ (7 - 8,80 €)

  2. Ein Easy Rider kostet im Schnitt 400.000 Dong (15,38 €) + 200.000 Dong (7,70 €) für das Moped. Hinzu kommen Spritkosten, Übernachtungskosten und Verpflegung. Man ist also locker mit 40 € pro Tag dabei. Für vietnamesische Verhältnisse viel zu teuer.


Unser Tipp ist definitiv selber zu fahren. Die Straßen sind weitestgehend in gutem Zustand und einfach zu fahren, und dadurch, dass relativ wenig Verkehr herrscht, ist der Ha Giang Loop auch ohne Einschränkung für Fahranfänger geeignet.


Möchte man den Norden Vietnams etwas ausführlicher erkunden und neben dem Ha Giang Loop noch Highlights wie den Ban Gioc Wasserfall oder den Ba Be Nationalpark erkunden, empfiehlt es sich ein Moped in Hanoi zu leihen/kaufen und von dort seinen Motorrad-Roadtrip zu starten. So machten wir es auch.


Alles, was du zum Thema Motorrad-Roadtrip auf eigene Faust wissen musst, haben wir in unserem separaten Blogartikel Tipps und Tricks für einen Vietnam-Roadtrip übersichtlich zusammengefasst.


Unsere Honda Blades, die uns knapp 5000 Kilometer durchs Land fuhren

Beste Reisezeit für deinen Motorrad Roadtrip durch Vietnam


Es kommt darauf an, was genau du sehen möchtest. Sind es saftig grüne Reisterassen? Goldene Reisterassen kurz vor der Ernte oder geflutete Terrassen, in die gerade Setzlinge gepflanzt werden?

Es gibt in Vietnam zwei Jahreszeiten, die Regen- und die Trockenzeit. In der Ha Giang Provinz startet die Regenzeit im April und geht bis in den Oktober hinein, der Rest ist Trockenzeit.

März bis Oktober ist eine gute Zeit was die Landschaft und Sicht angeht, allerdings kann es sehr heiß werden. Zudem ist die Luftfeuchtigkeit sehr hoch und es können Regenschauer oder Gewitter auftreten.


Von Mai bis Juli wird in der Ha Giang Provinz der Reis bewässert, deren Felder zu dieser Jahreszeit besonders schön grün leuchten. Postkartenschnappschüsse garantiert.


Das was man in Vietnam sehen möchte: Grüne Reisterassen

Im September und Oktober stehen die Reisfelder kurz vor der Ernte und haben sich in goldene Landschaftsstreifen verwandelt.


Von November bis Februar ist es trocken, aber kalt, teils nebelig mit möglichem Frost oder gar Schnee. Im November blüht zudem der Buchweizen. Die kleinen pinken Blüten in den Feldern kreieren einen tollen Kotrast zu den grauen Felsen und der grünen Landschaft drum herum.

Je nachdem, was du also sehen möchtest und was deine Vorliebe ist, kannst du aus verschiedenen Reisemonaten wählen.



Das könnte dich auch interessieren:




Sehenswertes am Ha Giang Loop


Der Ha Giang Loop verspricht Abenteuer und einen Einblick in das Leben der Minderheiten wie den Tay oder Hmong im Norden Vietnams. Authentische Märkte, einfache Holzhütten, in denen Menschen in den Bergen leben, Reisfelder, die sich die Hügel runter bis ins Tal ziehen. Zudem Flüsse, die sich durch die Berglandschaft schlängeln, traumhaft schöne Serpentinenstraßen oder der nördlichste Punkt Vietnams. Der Ha Giang Loop hat für jeden Geschmack etwas zu bieten.


Highlights des Ha Giang Loops sind unter anderem:


Ma Pi Leng Pass


Einer der schönsten und spektakulärsten Streckenabschnitte des Ha Giang Loops. Auf einer Höhe von 1500 Metern und zwischen Dong Van und Meo Vac gelegen, schlängelt sich der Ma Pi Leng Pass etwa 20 Kilometer durch die Berglandschaft und bietet atemberaubende Aussichten und Fotospots, wie z.B. den Blick auf den Nho Quế Fluss, der sich durch das Tal zieht.


Dieser Streckenabschnitt ist durchgehend asphaltiert, gut zu fahren und wurde in den 60er Jahren über 11 Jahre lang gebaut.


Traumausblicke am Ha Giang Loop

Lung Cu


Am nördlichsten Punkt Vietnams, direkt an der Grenze zu China gelegen, wurde das Denkmal namens Lung Cu erbaut. Auf einer Höhe von 1400 Metern befindet sich der 30 Meter hohe Turm und bietet einen schönen 360 Grad Rundumblick auf die Region. Beeindruckend ist auch die riesige 54 qm2 große Flagge. Auf dem Gelände gibt es einen kleinen Souvenirshop und Cafe. Der Eintritt kostet 25.000 Dong p.P. (~1 €).


Am Fuße des Turms kann man sich zudem gemeißelte Arbeiten anschauen, in der sich die Geschichte und Kultur des Landes widerspiegelt.



UNESCO Dong Van Karst Geopark


Der Unesco Dong Van Karst Geopark liegt auf etwa 1400-1600 Metern Höhe und 80% seiner Landschaft ist von Kalksteinfelsen durchzogen. Der höchste Berg der Region ist der Mieu Vac mit knapp 2000 Metern, eine weitere Besonderheit ist die 800 m tiefe Tu San Schlucht. Es gibt in der Region zudem viele Aussichtspunkte und abgeschiedene Straßen und Wege, die man auf eigene Faust erkunden kann.


Mystische Aussichten am Dong Van Karst Geopark am Ha Giang Loop

Du Gia (+ die Straße dorthin)


Unsere Lieblingsstraße auf dem Loop. Weg von der Hauptstraße (C4), ab ins Inland. Die Straßenverhältnisse nach Du Gia sind hier auf manchen Abschnitten nicht ganz so gut wie auf der Hauptstraße, aber genau das macht doch das Abenteuer aus. An einigen Stellen schlängelt sie sich rauf auf 1500 Meter, dann wieder runter ins Tal.


Die Ausblicke sind auch hier traumhaft und neben dem Ma Pi Leng Pass war dieser Streckenabschnitt unser Favorit. Kleine authentische Dörfchen, Kalksteinfelsen, die wie Pilze aus dem Boden ragen, wuselige Märkte. Die Region hat etwas Magisches und gerade zum Sonnenuntergang mit leichtem Nebel am Horizont ist die Stimmung besonders schön.






Meo Vac


Rund um das Stadtchen Meo Vac gibt es einiges zu entdecken. Bergstraßen zu abgelegenen Orten, den Dong Van Kaarst Plateau Lookout (kostenloser Eintritt), wunderschöne Natur wohin das Auge blickt. Am besten man schwingt sich aufs Moped und fährt einfach drauflos. Atemberaubende Aussichten, abgelegene Dörfchen und bunt gekleidete Einheimische, denen man bei der Feldarbeit zusehen kann.



Unterkünfte am Ha Giang Loop


Größtenteils gibt es auf dem Ha Giang Loop einfache Gästehäuser/Hostels oder Homestays. Im Schnitt kostet ein Doppelzimmer mit geteiltem Bad etwa 200.000 – 250.000 Dong (7,70 – 9,60 €). Wir stellen dir in diesem Unterpunkt pro Ort auf dem Ha Giang Loop eine “normale” Unterkunft vor, sprich ein Hostel oder einfaches Hotel und eine “authentische” Unterkunft in Form eines traditionellen Homestays.


Meo Vac


Normale Unterkunft: Little Yen's Homestay* – Ein Hostel/einfaches Hotel mit der Option auch in einem Dorm zu übernachten. Ein einfaches Doppelzimmer kostet 7 €, das Bad wird geteilt, Frühstück/Abendessen kann man vor Ort dazubuchen (auch vegetarisch). Es wird sehr gutes Englisch gesprochen und Yen hat viele Tipps und Infos zum Ha Giang Loop parat.


Authentisches Homestay: Etwa 5 km nördlich von Meo Vac befindet sich das Vivi Homestay*. Das neue und etwas luxuriöser ausgestattete Homestay ist ruhig gelegen und von Karstfelsen umgeben. Ein Doppelzimmer kostet 12 €. Ein eigenes Motorrad wäre bei der Anreise von Vorteil.


Ma Pi Leng Pass


Authentische Unterkunft: Ma Pi Leng Homestay* – Auch dieses Homestay liegt inmitten Vietnams typischer Landschaft, ein einfaches Doppelzimmer gibt es für 7 €. In der Nähe des Homestays befinden sich viele Aussichtspunkte und Wanderwege.


Dong Van


Normale Unterkunft: Binh Minh Hostel* – Zentrale Lage, günstige und geräumige Zimmer mit eigenem Bad gibt es hier schon für 9 €. Abstellmöglichkeit für Mopeds, viele Restaurants und Cafes fußläufig zu erreichen.


Authentisches Homestay: Dong Van Hmong Homestay – In diesem neu eröffnetem Homestay sind die Zimmer zwar etwas teurer (22 €/Doppelzimmer), aber auch hier erlebt man den Alltag und das Leben einer vietnamesischen Minderheit hautnah. Frühstück ist mit dabei, vor Ort kann man verschiedene Aktivitäten mit der Familie buchen.


Du Gia


Einfaches Homestay: Du Gia Homestay* – In diesem Homestay hat man die Wahl zwischen offenem Schlafsaal oder eigenem kleinen Wasserbungalow. Der Wasserbungalow kostet 10 € mit geteiltem Bad. Die Umgebung ist traumhaft schön, direkt im Ort gibt es einen Markt, der besucht werden kann. Frühstück ist inklusive.



Wuseliger Markt in Du Gia

Tam Family Homestay – Ebenfalls ein authentisches Homestay. Auch hier gibt es Frühstück inklusive, ein Doppelzimmer mit Ventilator und geteiltem Bad kostet 6 €. Es wird gutes Englisch vor Ort gesprochen.


Ha Giang


Normale Unterkunft: Ha Giang Amazing Hostel* – Zentral gelegen zahlt man hier für ein Doppelzimmer mit Frühstück 11 €. In der fußläufigen Umgebung befinden sich viele Restaurants und Cafes. Es wird gutes Englisch vor Ort besprochen und man kann im Hostel Motorräder ausleihen oder auch geführte Touren (mit Motorrad oder Auto) über den Ha Giang Loop buchen.



Teilstrecken - Routenvorschlag


Die meisten Reisenden erkunden den Ha Giang Loop in 3-5 Tagen. Auch wir waren 4 Tage mit unseren Motorrädern unterwegs, haben allerdings nur den nördlichen und inneren Teil des Loops erkundet. Unsere Route verlief gegen den Uhrzeigersinn.


Reisterassen wohin das Auge reicht
  • Tag 1: Bao Lac → Meo Vac = 75 km

  • Fahrtzeit: 2 Stunden mit Pausen


Straßenverhältnisse: Überwiegend gute und asphaltierte Straßen, zwischendurch holprige und steinige Straßenabschnitte, die sich jedoch nur über wenige Kilometer ziehen. An einigen Abschnitten wird im Moment gebaut, Schotterpiste, Staub und nach Regen auch Matsch. Alles in allem gut zu fahren.


Sehenswertes: Der erste Tag des Ha Giang Loops stimmt einen langsam auf das ein, was einen in den nächsten Tagen erwarten wird. Man schlängelt sich durch Berglandschaften, durch kleine Dörfer der ethnischen Minderheiten und kann einen Blick auf das Leben in der Provinz erhaschen. Je weiter man sich in Richtung Meo Vac bewegt, desto spektakulärer werden die Aussichten. Die Landschaft ändert sich von grünem Dschungel zu Karstfelsen und hohen kargen Gipfeln.



  • Tag 2: Meo Vac. Erkunden der Region


Rund um Meo Vac gibt es einiges zu entdecken. Verschiedene Aussichtspunkte oder Wanderwege. Natur pur. Unser Tipps ist es, sich einfach auf sein Motorrad zu schwingen, loszufahren und auf eigene Faust zu erkunden.



  • Tag 3: Meo Vac → Du Gia (mit Stopp beim Lung Cu Turm) = 155 km

  • Fahrtzeit: 7 Stunden mit Pausen


Straßenverhältnisse: Dieser Streckenabschnitt ist durchgehend asphaltiert und in gutem Zustand. Teilweise fährt man durch enge Kurven, die allerdings recht gut zu fahren sind, da die Straßen breit genug sind. Selbst die Fahrt zum nördlichsten Punkt Vietnams ist entspannt, allerdings gibt es auf diesem Streckenabschnitt ein paar mehr Schlaglöcher, aufgeplatzten Asphalt und steinige Abschnitte.



Sehenswertes: Dieser Streckenabschnitt ist das landschaftliche Highlight des Ha Giang Loops. Atemberaubende und spektakuläre Ausblicke auf die umliegende Berglandschaft, den Nho Quế Fluss oder Straßen, die direkt am steilen Abgrund verlaufen. Wenn du von der C4 Landstraße kurz vor Yen Minh in Richtung Inland abbiegst, zeigt sich Vietnam einem hier von seiner schönsten Seite. Auch dieser Streckenabschnitt im Inland gehört definitiv zu unseren Highlights des Loops.


Serpentinen bei Du Gia auf dem Ha Giang Loop

Unser Tipp: Fahr an diesem Tag früh genug los. Hinter jeder Kurve wartet ein anderes unvergessliches Fotomotiv, du kannst wandern gehen oder bei einem traditionellen Kaffee die Aussicht genießen. Diesen Tag könntest du auch in 2 Tage teilen, 1.) wäre dann von Meo Van über den ma Pi Leng Pass nach Dong Van, Tag 2.) von Dong Van zum Lung Cu Turm und zurück bzw. weiter zu deiner Unterkunft in Du Gia.


  • Tag 4: Du Gia → Ha Giang = 110 km

  • Fahrtzeit: 4 Stunden mit Pausen


Straßenverhältnisse: Aus Du Gia geht es durch das Inland in Richtung Tam Son, von wo aus man wieder auf die C4 Landstraße auffährt. Die Straße im Inland aus Du Gia kommend wird in manchen Abschnitten gerade erneuert und ist abenteuerlich zu fahren. Teilweise wird der Asphalt/die Asphaltplatten gerade erst fertig gestellt und große Abschnitte zwischen den Betonplatten fehlen.


Man muss in diesem Abschnitt über große lose Steinbrocken fahren und anschließend etwa 10-15 cm überwinden, um wieder auf den asphaltierten Bereich zu gelangen (Stand März 2019). Hat man diesen Abschnitt passiert, ist die Straße wieder in gutem Zustand und recht easy zu fahren.


Sehenswertes: Auch hier fährt man durch Täler mit kleinen verschlafenen Dörfern, an Kalksteinfelsen, Gemüsefeldern und Abgründen vorbei und schlängelt sich durch Serpentinenstraßen und Bergpässe. Von Tam Son bis Ha Giang sind die Ausblicke dann nicht mehr so beeindruckend, man fährt durch viele Ortschaften und Bebauung, der große Vorteil hier ist aber: Man kommt zügig voran.



Unser Tipp zum Ha Giang Loop: Je mehr Zeit man einplant, desto entspannter wird es. Die Tagesetappen können gekürzt werden. Möchte man wandern (z.B. den Sky Pass am Ma Pi Leng Pass), oder Höhlen erkunden (z.B. die Höhlen auf dem Weg zum Lung Cu Turm), empfehlen wir 1-2 Reservetage.


Drohnenaufnahme enger Serpentinenstraßen im Norden Vietnams

Polizeikontrollen auf dem Ha Giang Loop


Die meisten Touristen starten im Ort Ha Giang. Das weiß auch die Polizei und rund um die Stadt (in Richtung Norden) werden in der Regel ab 8 Uhr morgens mehrere Kontrollen eingerichtet.

Oft stehen sie gut getarnt z.B. hinter Bäumen oder an Ortsaus- oder Eingängen, manchmal aber auch freistehend auf den Landstraßen.


Dadurch, dass seit Oktober 2018 ein internationaler Führerschein Pflicht ist, wird vermehrt kontrolliert. Selbst wenn man einen vorzeigen kann, bewahrt einen das manchmal nicht davor, schmieren zu müssen. Realistische Summen bewegen sich zwischen 10-25 $ p.P., manchmal wird von Seiten der Polizei aber auch willkürlich das Motorrad für eine Woche eingezogen.


Sich freizukaufen kann dann bis zu 200 $ pro Moped kosten. Behalte das im Hinterkopf und habe am besten immer ein fake Portemonnaie dabei, in dem du ein paar (kleinere) Dollar-Scheine aufbewahrst.


Unser Tipp: Gib deine Papiere nie aus der Hand, sondern zeige sie den Beamten lediglich. Haben sie den Führerschein nämlich erst einmal, kann es ein Hick Hack werden, ihn zurückzubekommen. Denn dann wirst du höchstwahrscheinlich zur Kasse gebeten und musst dich freikaufen.



Allgemeine Tipps für deine Mopedtour über den Ha Giang Loop


  • Nimm genug Bargeld mit, es gibt zwar ATMs auf der Strecke, aber in vielen Unterkünften und fast allen Restaurants kann man nur bar bezahlen.

  • Vor allem in den engen kurvigen Straßen solltest du achtsam fahren.

  • Vorsicht, wenn es geregnet hat. Rutschgefahr!

  • Nicht nach Einbruch der Dunkelheit fahren.

  • Bevor du deine Tagesetappe startest, tanke noch einmal voll. Dadurch, dass die Straßen hier stetig auf und ab gehen, ist der Spritverbrauch höher.




Pro Tipp - Illegaler Grenzübertritt nach China


Unweit vom Lung Cu Turm (der genaue Punkt ist sogar bei Maps. me eingezeichnet) gibt es einen unbewachten Grenzübergang. Dort kann man entweder zu Fuß oder mit dem Moped chinesische Luft schnuppern. Achtung: Ist man auf chinesischer Seite und sieht Beamte, so schnell wie möglich auf die vietnamesische Seite zurück fahren/sprinten. Es könnte passieren, dass du sonst in einem chinesischen Gefängnis landest. Auf jeden Fall ein kleines Abenteuer mit Adrenalinkick.



Unser Fazit


Der Ha Giang Loop war landschaftlich definitiv ein Highlight unserer Vietnam Reise. Wie schon erwähnt, wird die Region immer beliebter, das spürt man an der Anzahl der Touristen, aber auch an den Preisen. Denn teilweise kosten die “authentischen” Homestays hier mehr, als ein normales Hotelzimmer und neben Sapa war es für uns hier am teuersten im gesamten Norden.


Wie sich der Tourismus in dieser Region in der Zukunft entwickeln wird bleibt abzuwarten. Wir empfehlen an dieser Stelle aber definitiv: Reise so schnell wie möglich nach Vietnam, um den Loop noch in Ruhe fahren und genießen zu können. Ganz viel Spaß dabei und allzeit gute Fahrt.


Unserer Meinung nach die beste Reiseart um Vietnam zu erkunden: Mit dem Motorrad


Richtlinien

Kontakt

Shop

Kati + Hermann

Wir sind zwei Backpacker und Reiseblogger, die ihr konventionelles Leben vor vielen Jahren hinter sich gelassen haben. Auf unserer Weltreise erkunden wir ferne Länder und lassen uns gerne treiben. Am liebsten abseits des Mainstream. 

  • Bunt um die Welt Facebook Page
  • Bunt um die Welt Youtube Kanal
  • Bunt um die Welt Instagram
  • Bunt um die Welt Pinterest
  • Bunt-um-die-Welt-twitter
  • Weltreise Blog Feed
Bunt-um-die-Welt-Flamingo-Logo-schwarz

Copyright  © Bunt um die Welt | Der Weltreiseblog 2020