Japan Reiseinfo Blick auf den Fuji

Japan Reiseinfos

Tipps, Infos und Sehenswertes

Japan kurz & knapp

Einwohnerzahl

126,9 Mio.

Währung

Yen

Klima

Ø 12,6 °C

Sprache

∙ Japanisch

Touristenvisum

∙ Kostenlos

∙ 90 Tage

Japan Landkarte Map.jpg

Lage

Wo genau liegt die Japan?

Der Inselstaat Japan besteht aus einer Inselkette im Pazifik, die sich entlang der Ostküste Asiens erstreckt.

 

Zu den Hauptinseln gehören Hokkaidō im Norden, die größte Insel Honshū und im Süden Shikoku und Kyūshū. Japan hat keine direkten Nachbarländer, grenzt aber indirekt an Russland, Nordkorea, Südkorea, China und Taiwan.

 

Die einzigartige jahrhundertealte Kultur, traumhafte Tempel, der Mount Fuji, das Wahrzeichen des Landes und die berühmte Kirschblüte sind nur 3 von vielen Argumenten, Japan zu bereisen.

 

Hanami, Sumo, Onsen, Ryokan, Kultur, Geishas, sprechende Toiletten, Mangas, Skifahren, Tauchen, Vulkane oder Roadtrips; all das und noch viel mehr ist in Japan möglich.

Sprache und Verständigung

Wie du dich in der Japan verständigen kannst

Die Landessprache ist Japanisch, Englisch wird vereinzelt gesprochen, dann meist von der jüngeren Generation oder Geschäftsleuten.

 

Die Japaner freuen sich sehr, wenn man sich vor seiner Reise ein paar japanische Worte und Redewendungen aneignet.

 

Eine Übersetzung-App wäre auch hier zu empfehlen, vor allem, wenn man das Land auch abseits der typischen Touri-Route erkunden möchte.

Religion

 

Rund 80% der Japaner gehören dem Buddhismus und Shintoismus an.

Silberner Pavillion Kyoto
Osaka Leuchtreklame bei Nacht.jpg

Beste Reisezeit

Japan ein Ganzjahresreiseziel.

Die beste Reisezeit richtet sich nach der Reiseart, den Aktivitäten und dem Aufenthaltsort.

 

Die attraktivsten Reisemonate sind von Mitte März - Mai, da sich Japan zu dieser Zeit in ein Kirschblütenmeer verwandelt.

Japans Süden zeigt sich in den Monaten Juli bis Februar mit angenehmen Meerestemperaturen und viel Sonnenschein von seiner schönsten Seite.

Die beste Reisezeit für Städtereisen in Zentraljapan sind mit milden Temperaturen der Frühling (April, Mai) und der Herbst (Oktober, November), wobei es hier zu Regenfällen und Taifunen kommen kann.

Der Norden von Japan eignet sich für alle Wintersportfans. Ideal zum Reisen sind hier die Monate zwischen Dezember und März mit viel Schnee oder Mai-Juli, zur kurzen Sommerzeit.

Unsere Empfehlung

Bestens ausgerüstet auf jeder Outdoor Reise!

Gute Ausrüstung zu fairen Preisen findest du bei unserem klimaneutralen Partner.

Bunt um die Welt Tasse und Patch.jpg

In unserem Weltreise-Shop findest du eine kleine aber feine Auswahl liebevoll gestalteter und individueller Produkte

Fortbewegung

Wie komme ich durchs Land?

Japans Verkehrsnetz ist unglaublich gut ausgebaut.

 

Egal, ob man sich mit dem Shinkansen, dem Fernbus oder auf eigene Faust im Campervan durch das Land bewegen möchte.

 

Innerstädtisch nutzt man am besten die immer pünktlichen öffentlichen Verkehrsmittel wie Metro, Bus. Man kann sich auch ein Fahrrad leihen.

 

Taxis sind in Japan sehr teuer.

 

Sind große Entfernungen zurückzulegen, z.B. von Okinawa nach Hokkaidō, empfiehlt sich ein Inlandsflug.

 

Möchte man von Insel zu Insel reisen, z.B. von Honshū nach Hokkaidō, empfiehlt sich die Fähre.

Campervan in Japan

Reisegefahr

Ist Japan ein gefährliches Reiseland?

Nein! Japan ist ein sicheres Reiseland, wenn nicht sogar das sicherste.

 

Japan gilt als eines der wohl sichersten Reiseländer der Welt. In keinem Land wird so wenig geraubt und gestohlen wie hier.

 

Man kann ohne Probleme mit Handy in der Hand in der Metro einschlafen, es wird nach dem Aufwachen immer noch da sein. :)

 

Gewalt, Diebstahlsdelikte, Abzocke, mörderischer Straßenverkehr - all das sind in Japan Fremdworte.

Welche Impfungen?

Welche Impfungen sind ratsam?

Für die Einreise nach Japan sind keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben.

 

Als Reiseimpfungen wird bei Langzeitaufenthalt ein Impfschutz gegen japanische Encephalitis empfohlen.

Kostenniveau

Ist Japan ein teures Reiseland?

Japan ist ein recht teures Reiseland und viel teurer, als seine südostasiatischen Nachbarn.

 

Es gibt allerdings Möglichkeiten zu sparen. Kapselhotels, Restaurants, an denen man am Automaten bestellt, mit der langsamen Bimmelbahn durch das Land tuckern und in einem Convenience Store wie: 7/11, Lawsons oder Seico Mart essen gehen.

 

Ein einfaches Doppelzimmer in einem Kapselhotel in Tokio gibt es ab 40 Euro. Ramen in einem einfachen Restaurant gibt es ab 6 Euro, ein Liter Sprit kostet um die 1,30 Euro.

 

Der Hotelstandard in Japan ist dabei einer der besten der Welt. Selbst in günstigeren Hostels sind stets Shampoo, Duschgel, Spülung und viele andere Annehmlichkeiten inklusive.

 

Bunt um die Welt Tipp: Wir würden eine Reise nach Japan nicht empfehlen, wenn man auf Teufel komm raus kein Geld ausgeben und so billig wie möglich reisen möchte.

 

Japan hat unfassbar viel zu bieten, es gibt so viel zu erleben, so viel zu probieren und ja, diese Dinge kosten Geld. Teilweise viel Geld. Aber sie lohnen sich.

Stromspannung

Welchen Adapter brauche ich?

Die Netzspannung beträgt 100 V bei einer Frequenz von 50 / 60 Hz.

 

Adapter für Steckdosen

 

In Japan werden Steckdosen Typ A und B verwendet, die in Deutschland üblichen Steckertypen C und F kommen nicht vor.

 

Man braucht deshalb einen Reiseadapter.

Ausserdem ist es empfehlenswert mitgebrachte Elektronik auf Tauglichkeit von Niedrigspannung zu überprüfen!

Steckdose Typ A in Japan
Steckdose Typ B in Japan
Bunt um die Welt Flamingo Logo

Japan mal anders

Aka Island und Riff aus der Luft

Paradiesische, menschenleere Strände, türkises Wasser, eine herrliche Ruhe und Einsamkeit, die einen vergessen lassen, dass man sich gerade tatsächlich in Japan befindet.

In diesem Blogpost geben wir alle Tipps zur Anreise, Unterkünften und verraten dir, wann die beste Reisezeit für einen Besuch dieser japanischen Trauminsel ist.

Meeresfruechte Bowl Japan.jpg

Essen und Trinken

Die japanische Küche: Frisch, gesund und lecker.

Sushi/Sashimi 

 

Sushi ist ein japanisches Gericht aus kaltem, gesäuerten Reis, der mit Zutaten wie rohen oder geräucherten Fisch, rohen Meeresfrüchten, Nori, Gemüse, Tofuvarianten oder Ei zubereitet wird.

 

Sushi wird in mundgerechten Stücken und optisch sehr ansprechend serviert.

 

Sashimi

 

Ist in der japanischen Küche eine beliebte Zubereitungsart von rohem Fisch und Meeresfrüchten, die in Scheiben serviert werden.

 

Miso Suppe 

 

Grundlage des Nationalgerichts ist Dashi, eine klare Brühe auf Basis von Tunfisch-Flocken und Misopaste, je nach Rezept enthält die Brühe dann Gemüse, Fisch, Fleisch, Nudeln, Tofustücke, Wakame oder Frühlingszwiebeln als Suppeneinlage.

 

Ramen 

 

Ramen heißen einerseits die Nudeln an sich, aber gleichzeitig auch die Suppe, die man aus den Nudeln herstellt. Neben den Nudeln und der Brühe werden z.B. Fleisch- oder Fischsorten, Gemüse, Wan Tan oder Eier als Einlage verwendet.

 

Soba 

 

Soba sind dünne, braun-graue Nudeln aus Buchweizen. Die Brühe wird je nach Jahreszeit kalt oder warm in einem Becher mit verschiedenen Beilagen und Gewürzen gereicht, besteht aus einer Dashi Brühe, Reiswein und Sojasoße und wird mit kleingeschnittenen Frühlingszwiebeln garniert.

 

Nach Geschmack kann sie mit Wasabi oder Ingwer verfeinert werden. Als Beilagen werden häufig Tofu, Tempura Garnelen oder rohes Ei gereicht.

 

Onigiri 

 

Das beliebteste Fast Food Japans ist das Onigiri. Ein Reisdreieck, das meist mit verschiedenen Füllungen, u.a. geräucherter Bonito, Lachs, Garnelen, japanischer Pflaume, Gemüse oder Fleisch befüllt ist und vor dem Verzehr in Nori Blätter gewickelt und per Hand gegessen wird.

 

Yakitori

 

Yakitori ist die japanische Variante gegrillter Fisch-, Fleisch- und Gemüse-Spießchen, die oft mit einer würzigen Sauce überzogen sind oder serviert werden.

 

Kaiseki Ryori 

 

Als Kaiseki Ryori bezeichnet man gehobene traditionelle, japanische Küche, die oft in Ryokans (traditionellen Hotels) serviert wird. Es besteht aus verschiedenen Gängen, die in kleinen Schalen und Portionen, künstlerisch perfekt angerichtet an den Tisch gebracht werden.

 

Die einzelnen Gerichte werden dabei sorgfältig nach Jahreszeit ausgewählt und so zubereitet, dass der Eigengeschmack der Zutaten im Vordergrund steht.

 

Das Geschirr und die Garnituren sind ein genauso wichtiger Teil des Erlebnisses wie das Essen selbst. Ein Menü ist nicht günstig, sollte aber ein Must-do jeder Japanreise sein.

 

Kobe Rind 

 

Kobe-Rindfleisch ist das teuerste Rindfleisch der Welt und wird oft als das beste Fleisch der Welt bezeichnet. Kobe Rind hat eine besonders mürbe Struktur und eine exzellente Marmorierung mit feinen Fettäderchen.

 

Gyoza 

 

Ein Teiggericht, das Maultaschen, osteuropäischen Piroggen und russischen Pelmeni ähnelt. Gyoza sind meist angebraten und typischerweise mit Hackfleisch, Schnittlauch, Zwiebeln, Ingwer und Knoblauch gefüllt. Zum Dippen gibt es eine kräftige Soße aus Sojasoße, Essig und Chiliöl.

 

Tempura 

 

Tempura nennt man eine Zubereitungsvariante frittierter Speisen in der japanischen Küche. Mit einem Teigmantel aus Mehl, Ei und Eiswasser werden diverse Fisch-, Pilz- und Gemüsesorten in heißem Öl ausgebacken.

 

Matcha

 

Ist ein zu Pulver vermahlener Grüntee. Nicht nur Tees, Cocktails, Smoothies und Limonaden lassen sich damit mischen, auch Kuchen, Schokolade, Desserts, Eis, Salat- oder leckere Nudelsaucen sind in Japan der Hit.

 

Sake 

 

Sake ist ein traditioneller japanischer Reiswein, der etwa 15–20% Alkohol enthält. Man kann ihn kalt oder warm trinken.

 

Mochi 

 

Mochi ist ein traditioneller japanischer Reiskuchen, der aus gekochtem Mochi-Gome, eine süßliche Reissorte hergestellt wird. Der fertige Teig wird anschließend zu kleinen Bällchen geformt und je nach Variante mit Füllungen und Toppings verfeinert. Beliebte Füllungen sind u.a. Sesam-, rote Bohnen- oder süße grüne Teepaste.

Sehenswertes

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Japan

Tokio

 

Die etwas andere Millionenmetropole. Kontrastreicher, abgefahrener und vollgebauter: Es ist die Stadt der Superlative. Ca. 14 Millionen Menschen nennen Tokio ihr Zuhause. Im gesamten Ballungsgebiet leben sage und schreibe um die 38 Millionen Menschen.

 

Egal ob Jahrhunderte alte Traditionen oder Roboterrestaurants, egal ob Kultur oder Kawaii. In Tokio gibt es Dinge, von denen man nicht einmal wusste, dass sie existieren.

 

Kyōto

 

Die ehemalige Kaiserstadt Kyōto begeistert mit ihrem einzigartigen kulturellen Erbe und den mitunter schönsten Tempeln, Zen-Gärten und Shinto-Schreinen im ganzen Land.


 

Ōsaka

 

Ōsaka, die drittgrößte Stadt in Japan, befindet sich etwa 40 km südwestlich von Kyōto. Besonders bekannt ist sie durch ihr prächtiges Schloss aus dem 16. Jahrhundert und das Amüsierviertel Dotonburi.

 

Hiroshima

 

Vielen von uns ist Hiroshima durch den Atombombenangriff während des Zweiten Weltkriegs bekannt. Der Friedenspark, das Museum, die Friedensglocke oder der Dome sind Mahnmale eines der schrecklichsten Tage der Menschheit. Ein Besuch ist Pflicht; Taschentücher nicht vergessen.

 

Bekannt ist aber auch die heilige Insel Miyajima, mit dem riesigen roten Schrein, der bei Flut im Wasser steht und bei Ebbe hautnah besichtigt werden kann, oder die original Straßenbahn, die den Atomangriff unbeschadet überstanden hat und bis heute durch die Stadt fährt.

 

Hokkaidō

 

Nach Honshū ist Hokkaidō die zweitgrößte Insel Japans und die nördlichste der vier Hauptinseln. Bekannt ist Hokkaidō vor allem für seine wilde Natur, aktive Vulkane und grandiose Nationalparks, wie den Shiretoko Nationalpark. Der Weg in das von der UNESCO zum Weltnaturerbe ernannten Gebiet lohnt sich, denn nirgendwo in Japan sieht man solch eine unberührte Natur, mit etwas Glück kann man hier sogar frei lebende Braunbären erspähen oder Orcas und Blauwalen hallo sagen.

 

Nikkō

 

Nikkō, das Zentrum des Shinto und Buddhismus, ist einer der wichtigsten kulturellen Orte des Landes und wurde zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt. Neben dem beeindruckenden und reich verzierten Toshogu Tempel ist auch die Natur sehenswert, denn Nikkō liegt inmitten malerischer Berglandschaften.

 

Koya-San

 

Hoch in den Bergen, auf dem Mount Koya südlich von Ōsaka, liegt das Örtchen Koya-San. Es gilt als heiligster und spirituellster Ort in ganz Japan. Umgeben von dichten Wäldern hat man hier die Chance, einen riesigen Komplex aus Tempeln, Museen, Pagoden, Statuen und Mausoleen zu besichtigen oder in einem Tempel bei Mönchen zu übernachten und an verschiedenen Ritualen teilzunehmen. Der Tempelkomplex zusammen mit einem riesigen Friedhof ist eine der schönsten Sehenswürdigkeiten Japans.

 

Nara

 

Nara war im 8. Jahrhundert die erste Hauptstadt Japans. Hier findet man neben vielen prächtigen Bauten den Daibutsu, die größte Buddhastatue der Welt aus Bronze, die im Todaiji-Tempel, einem der größten Holzgebäude der Welt, steht. Ebenso ist die Stadt bekannt für sein Rotwild, dass sich in Nara frei bewegen kann. Die Tiere sind heilig, haben immer Vorfahrt und sind wohlerzogen. So verbeugen sie sich sogar, wenn man sie mit speziellen Keksen füttert.

 

Okinawa

 

Okinawa ist eine japanische Präfektur bestehend aus über 150 Inseln im Ostchinesischen Meer zwischen Taiwan und Japans Festland. Auf den umliegenden, paradiesischen Inseln kann man an weißen Sandstränden relaxen, in türkisem Meer baden, tauchen, Wale beobachten oder einfach mal die Seele nach dem Trubel in Japans Städten baumeln lassen.

 

Fuji-Hakone Nationalpark

 

Der Fuji-Hakone Nationalpark, der sich rund 100 km von Tokio befindet, ist vor allem für den heiligen Vulkan Fuji-San bekannt, der 3.776 m in den Himmel ragt. Wegen seiner spirituellen Bedeutung wurde er in das UNESCO Weltkulturerbe aufgenommen.

Japan Start-5.jpg
Japan, Megastädte und Natur
gipfeljubel auf dem Fuji.jpg
Mount Fuji besteigen

Es ist dein großer Traum, den majestätischen Mount Fuji zu besteigen? 

Wir haben den Mount Fuji abseits der Touristenmassen kurz vor Beginn der Saison bestiegen und geben dir Tipps für deine Besteigung.

baer auf Hokkaido.jpg
Wildes Japan

Egal zu welcher Jahreszeit, der Shiretoko Nationalpark bietet Outdoor Fans alles was das Herz begehrt. Dichte Wälder, schneebedeckte Berge, weitläufige Strände, brodelnde Vulkane und eine artenreiche Tierwelt.

Dinge, die man beachten sollte

Know How und Insiderwissen

  • Unbedingt ein Onsen besuchen. Die Badehäuser haben in Japan eine lange Tradition. Es gibt allerdings einiges zu beachten.

  • In Japan kann man wunderbar Skifahren, u.a. auf Hokkaidō oder der Region Nagano.

  • In Japan kann man ebenso wunderbar tauchen oder an einsamen weißen Traumstränden relaxen.

  • In Japan gibt es hochwertige Souvenirs, von denen viele im eigenen Land hergestellt werden

  • Man kann Japan wunderbar in einem Campervan bereisen

  • Egal, wie verrückt es ist: Mach es und lass dich treiben. Egal ob Spieleautomaten, Fotoautomaten, die mit einem reden, undefinierbares Essen oder Themencafes.

  • Japan kostet Geld, aber es lohnt sich. Jeder einzelne Cent. :)

 

Japan Blogartikel

Wissenswertes, Tipps und ehrliche Reiseberichte