Tauchen auf Mauritius: 9 empfehlenswerte Tauchplätze

Aktualisiert: 11. Dez 2019


Mauritus ist ein Paradies für Taucher. Je nach deinem Tauchlevel bietet Mauritius eine Vielzahl unterschiedlicher Tauchspots. Tauchen an Riffwänden, an Wracks, an Canyons, an der berühmten St. Jaques Passage - im Norden, Süden, Osten oder Westen. Auf 10 oder 50 Metern? Auf Mauritius ist wirklich für jeden etwas dabei. Falls du noch nicht allzu erfahren bist, gibt es zum Tauchen auf Mauritius einige wirklich gute Tauchschulen, von denen wir dir in diesem Artikel einige empfehlen werden.


Wir informieren dich hier über die Location, den Namen des Tauchspots, das Level, das man dort zum Tauchen braucht, die Tiefe und die Unterwasserwelt. Wir haben uns außerdem überlegt, Bewertungen abzugeben. 1 Sonne war eher so lala, 5 Sonnen waren der absolute Wahnsinn.


Alle Tauchgänge, über die wir hier schreiben, haben wir selber erlebt.

Bitte nicht vergessen: Das ist unsere persönliche Meinung und alles, was wir an Meeresbewohnern unter Wasser gesehen haben, kann je nach Tag, Monat oder Jahreszeit variieren. Visuelle Einstimmung findest du hier


Vorwort


Schau dir die Tauchschulen auf Mauritius vor Ort an. Wenn du ein ungutes Gefühl hast, wenn die Tauchschule einen dubiosen Eindruck macht, oder du dich zu irgendwas überredet fühlst, was du eigentlich nicht machen willst, sag Stop! Du ganz alleine entscheidest, wann du was machen willst. Du solltest die Kontrolle haben. Du bist verantwortlich für dich und dein Leben.


Du solltest wissen, was auf dich zukommt, dich mit Equipment und den Tauchvorgängen auskennen, damit unter Wasser nichts passiert. Es gibt Risiken beim Tauchen, aber es liegt zum größten Teil in deiner Hand, diese zu verhindern.



Grand Baie: Tauchbasis und Tauchplätze

In Grand Baie können wir die Tauchschule No Limits im Hibiskus Resort in Pereybere empfehlen. Es ist im Moment die einzige SDI/TDI Tauchschule auf Mauritius und bietet sowohl 'normale' Tauchgänge, als auch technisches Tauchen an.


Der Inhaber Subir ist ein sehr erfahrener Taucher. Wir haben uns in seinen Händen immer sicher und gut aufgehoben gefühlt. Es gibt in der Tauchschule normalerweise zwei Tauchgänge pro Tag an den verschiedensten Tauchplätzen.


Der Skipper und das gesamte Team arbeiten auf hohem Niveau zusammen und man kann sich sicher sein, ein unvergessliches Taucherlebnis zu bekommen. Wir lernten während unserer Tauchgänge einige Leute kennen, die seit Jahren genau zu dieser Tauchschule zum Tauchen kommen, weil sie die Art und die Abwicklung der Tauchgänge hier besonders mögen. Können wir beide nur unterschreiben.


Zwischen den Tauchgängen hat man genug Zeit, es gibt Kaffee und Wasser und man sitzt in netter Runde mit Meerblick zusammen.

Tauchspot #1: Merville Patches


  • Zertifikat: Open Water

  • Tiefe: 12-15 m

Dieser Spot ist gerade für Tauchanfänger oder Tauchauffrischungskurse nach längerem Nichttauchen zu empfehlen. Auch wir nutzten diesen Tauchspot um wieder rein zu kommen. Der gesamte Spot ist recht flach und ohne Gefälle, man sieht viele Korallen, bunte Fische u.a. auch Muränen und Feuerfische. Es gibt aber auch einige flache sandige Stellen, die sich gut dafür eignen, noch mal seine Navigation oder den Auftrieb zu üben. 2 Sonnen ☼☼

Tauchspot #2: Christmas Tree



  • Zertifikat: Deep Diver

  • Tiefe: 30-35 m

Diese Location ist nur mit dem Sonderzertifikat des Deep Divers möglich, da sie unter 30 m liegt (Advanced nur bis 30 m). Wir hatten auf dem Tauchgang gute Sicht, sahen eine Unmenge an verschiedensten großen und kleinen Fischen und wirklich schöne, intakte Korallen, sowie Weichkorallen, Anemonen, Seesterne und Krebse. Es war unser erster Tieftauchgang und wir waren beide erstaunt, wie gut die Sicht war und wie viele verschiedene Farben auch noch in dieser Tiefe zu finden waren. 3 Sonnen ☼☼☼


Coin de Mire: Tauchbasis und Tauchplätze

Die Insel Coin de Mire liegt vorgelagert vor Grand Baie/Pereybere und auch diese Tauchgänge buchten wir mit Subir von No Limits. Die Fahrt zu der Insel dauert ca. 30 min., es wird als Safari Dive angeboten, da es nicht seine Standard-Tauchplätze sind.


Tauchspot #3: Djabeda Wrack



  • Zertifikat: Deep Diver

  • Tiefe: Das Wrack liegt auf 34 m

Dieser Tauchgang wird uns noch lange in Erinnerung bleiben, da es der schönste unserer ganzen Reise war. Bevor wir abtauchten, warnte uns unser Tauchlehrer noch: Die Strömung kann stark sein, falls ihr euren Buddy verliert oder das Wrack aufgrund der Strömung verpasst, maximal eine Minute nach dem anderen suchen und dann den Tauchgang abbrechen und auftauchen. Ok! Als wir dann langsam abtauchten, sahen wir nur das tiefe Blau des Meeres.


Die Strömung war an dem Tag zwar da, aber nicht allzu stark, sodass wir nur ein wenig mit unseren Flossen nachhelfen mussten, um zum Spot zu gelangen. Als wir dann langsam die Umrisse des Wracks sahen, konnten wir unser Glück kaum fassen.


Überall um uns herum waren große Fischschwärme unterwegs, umwerfend schöne Weichkorallen, wohin das Auge reicht und ein Wrack, das als eines der schönsten auf Mauritius gilt. Wir hatten hier außerdem die beste Sicht (insgesamt rund 40 m) all unserer Tauchgänge. 5 Sonnen ☼☼☼☼☼


Tauchspot #4: Confetti Bay



  • Zertifikat: Open Water und/oder Advanced

  • Tiefe: 10-20 m

Die Confetti Bay bietet unter anderem eine Wand, die betaucht werden kann, sowie viele verschiedene, bunte Korallenriffs mit wunderschönen Anemonen und Korallen. Wir sahen eine Vielzahl an bunten Fischen, auch hier wieder alle Größen dabei, viele Seesterne und hatten eine gute Sicht. An diesem Tauchspot leben normalerweise zwei Rochen, die dort langsam ihre Runden drehen, bei unserem Besuch waren sie aber leider nicht da. 4 Sonnen ☼☼☼☼


Belle Mare: Tauchbasis und Tauchplätze

In Belle Mare empfehlen wir die Dive Dream Tauchschule. Auch bei Dave und Manu ist man bestens aufgehoben und die Tauchspots in der Region lassen keine Wünsche offen. Für die ganz erfahrenen unter euch gibt es den Le Passe de Belle Mare Tauchspot. Einer der stärksten Strömungstauchgänge, wenn nicht sogar der anspruchsvollste, den man auf Mauritius finden kann. Wir beide haben diesen Tauchgang nicht gemacht, aber unser Tauchlehrer hat nur davon geschwärmt. Achtung: Dieser Tauchgang ist nur mit dem Advanced Tauchschein möglich.


Tauchspot #5: Little Aquarium



  • Zertifikat: Open Water

  • Tiefe: Ab 12 m

Dieser Tauchspot begeisterte mit seinen Unterwassercanyons und vielfältigen, lebendigen Korallen. Es sind viele Fische unterwegs und man hat sogar die Chance auf Schildkröten und Rochen. Diesen Tauchgang können wir für alle Anfänger mit Open Water Zertifikat empfehlen. 4 Sonnen ☼☼☼☼

Tauchspot #6: Sea Fan Valley



  • Zertifikat: Advanced

  • Tiefe: 16-30 m

Das Sea Fan Valley bietet riesengroße Fächerkorallen, die dem Tauchspot auch seinen Namen geben. Auch hier ist die Unterwasserwelt grandios, viele verschiedene Fische in allen Größen, Korallen aller Art und Farben und auch hier die Chance auf Schildkröten. Die Farben der Korallen und Fische ließen uns oft mit großen Augen unter Wasser schweben. Selbst in tieferen Gefilden sieht man Farben, die man wohl sonst nur auf flachen Tauchgängen erwartet. Wirklich empfehlenswert. 4 Sonnen ☼☼☼☼


Trou aux Biches: Tauchbasis und Tauchplätze

In Trou aux Biches haben wir unsere ersten beiden Wracktauchgänge und unseren ersten Nachttauchgang am Wrack gemacht. Die Tauchschule, über die wir die Tauchgänge gebucht hatten, hieß Dive Dream Divers. Lockere Atmosphäre, viele schöne Tauchgänge, die in der Umgebung angeboten werden und das Meer ohne hohe Wellen machen die Region gerade für Tauchanfänger unglaublich ansprechend.

Tauchspot #7: Stella Maru Wrack



  • Zertifikat: eher für Advanced zu empfehlen

  • Tiefe:15-24m)

Das Wrack der Stella Maru betauchten wir zwei Mal. Ein Mal bei Tageslicht und ein Mal im Dunkeln. Beide Tauchgänge hätten unterschiedlicher nicht sein können. Am Tag sahen wir das Wrack in seiner ganzen Pracht, bewachsen mit den verschiedensten Korallen und mittlerweile das Zuhause vieler bunter Fische. Auch Muränen und viele Feuerfische haben sich hier angesiedelt. Die Stella Maru eignet sich außerdem hervorragend als Multi-Level Dive.


Wir waren beide gefesselt von der Magie und Schönheit dieses Wracks. Wenn man sich dazu noch vorstellt, wie das Schiff wohl früher aussah, als es über die Meere geschippert ist und was wohl aus dem Kapitän und der Besatzung geworden ist. Faszinierend. Nachts war die Atmosphäre eine ganz andere. Die Stille und Ruhe unter Wasser wird einem nachts noch deutlicher. Wir sahen, bewaffnet mit unseren Taschenlampen, unzählige Meeresbewohner, verschiedenste, teils riesige Krebse oder riesengroße, fette Muränen, denen wir beim Jagen zuschauen durften. 4 Sonnen ☼☼☼☼


Tauchspot #8: Waterlily & Emily Wracks



  • Zertifikat: Advanced

  • Tiefe: 22-25m

Diese beiden Wracks sind etwas kleiner, als das der Stella Maru aber nicht weniger beeindruckend. Auch hier eine Vielzahl an verschiedenen Korallen und Fischen, die das Schiff ihr Zuhause nennen. Es war unser erster Wracktauchgang und wir werden ihn wahrscheinlich nie vergessen. Dieses Gefühl, wenn man abtaucht und langsam die Umrisse des Wracks erkennen kann, sind einmalig.


An Wracks gibt es so viel zu entdecken und man könnte wahrscheinlich seine gesamte Tauchzeit an einem Platz verbringen und immer wieder neue Bewohner entdecken. Wir hatten an allen drei Wracks, die wir auf Mauritius betauchten, oft Momente, an denen wir überwältigt waren. Diese Ruhe unter Wasser gepaart mit der Lebendigkeit ist für uns immer wieder eine tolle Erfahrung. Falls du noch nie einen Wracktauchgang ausprobiert hast, können wir es dir nur wärmstens empfehlen. 3 Sonnen ☼☼☼

Le Morne: Tauchbasis und Tauchplätze

Ganz im Süden lockt Le Morne mit traumhaften Tauchspots und einer Vielzahl an Tauchschulen. Unsere Tauchgänge wurden allerdings von den Tauchschulen im Norden organisiert, daher können wir dir hier keine spezielle empfehlen. Den Tauchgang, den wir dort erlebten, werden wir nie vergessen. Unser allererster Drift Dive (Strömungstauchgang). Wir hatten erst zwei Tage zuvor unseren Advanced Open Water Diver bestanden und unser Tauchlehrer fragte uns danach, ob wir nicht Lust auf etwas richtig Aufregendes hätten. Aufregend? Wie aufregend? Wir schauten uns mit großen Augen an. Es gibt in Le Morne den berühmten Tauchspot des St. Jacques Passes. Auch dieser ist nur für Advanced Diver geeignet, da er recht anspruchsvoll ist und man wirklich wissen sollte, was man tut. Normalerweise gibt es an diesem Tauchspot immer viel zu sehen, obwohl die Sicht durch die starke Strömung nie wirklich gut ist. Haie, Schildkröten, Barrakudas, Rochen. Gerade zur Flut tummeln sich dort Unmengen an Meeresbewohnern.


Tauchspot #9: St. Jacques Pass



  • Zertifikat: Erst ab dem Advanced Level möglich

  • Tiefe: 3-32m

Falls du Lust auf einen abenteuerlichen Driftdive hast, können wir dir den St. Jacques Passe ohne Einschränkung empfehlen. Wir hatten keine Ahnung, was vor uns liegt und waren auf 'ein bisschen' Strömung vorbereitet. Das wir uns wenige Minuten später im Schleudergang unter Wasser wieder finden würden, brachte uns für die ersten Minuten unseres Tauchgangs komplett raus und wir mussten uns erstmal dieser neuen, aufregenden Situation anpassen.


Wir düsten an Riffwänden und durch Canyons, sahen Schildkröten, Rochen und Haie. Unsere ersten Haie unter Wasser! Die Sicht ist auf solchen Driftdives eher mäßig, wir konnten aber trotzdem alles gut erkennen. Der Spot ist berühmt für seine Meeresbewohner, von Oktober - Januar sind viele Haie unterwegs. Rochen, Schildkröten, Barrakudas und Thunfische schauen auch oft vorbei. Wenn es für dich möglich ist diesen Tauchgang zur Flut zu betauchen, besteht dann die größte Chance auf viele Fische. Auch dieser Tauchgang gehört neben dem Djabeda Wrack zu unseren Favoriten. Die Unterwasserwelt war hier unbeschreiblich. So etwas hatten wir zuvor noch nicht gesehen. Wir wurden durch Canyons geschoben und wussten teilweise nicht, wo wir als erstes hinschauen sollten. Wunderschöne Korallen, Anemonen, die riesige Auswahl an Fischen und dann die Tiere, die sich wohl jeder auf einem Tauchgang wünscht. Der absolute Wahnsinn. 5 Sonnen ☼☼☼☼☼


Empfehlenswerte Tauchbasen auf Mauritius im Überblick

Empfehlenswerte Tauchbasen auf Mauritus? Um dir beim planen deines Tauchurlaubs auf Mauritius zu helfen, verraten wir dir unsere Lieblingstauchbasen rund um die Insel. Insgesamt 26 Tauchgänge haben wir rund um die Insel unternommen. Unsere Favoriten und Empfehlungen sehen wie folgt aus.

Norden: Grand Baie

Eine gute Tauchbasis zum tauchen im Norden von Mauritius, die wir guten Gewissens empfehlen können, ist No Limit Divers in Grand Baie. Dort kann man mit Padi Zertifikation, aber auch mit SDI/TDI Tauchscheinen tauchen. Technisches Tauchen, Tieftauchen, Open Water Tauchplätze für Anfänger, Wracks. Die Auswahl an guten Tauchplätzen ist in der Region groß und bei der No Limit Divers Tauchschule hat man den Vorteil, dass Subier und seine Crew nur mit kleinen Gruppen hinausfahren. Sie haben jahrelange Erfahrung, sind professionell und das erkennt man daran, wie es vor Ort abläuft. Die Atmosphäre ist zudem sehr entspannt und familiär. Man hat genug Zeit zwischen den Tauchgängen und null Stress. Dort fühlten wir uns am wohlsten.

Das No Limit Divers Tauchcenter befindet sich direkt im Hibiscus Hotel in Pereybere. Eigener Anlegesteg ist vorhanden. Es werden Nachttauchgänge angeboten.

Westküste: Troux aux Biches

Die Tauchbasis Dive Dream von Neysen empfiehlt sich, weil sich in der Region viele abwechslungsreiche Tauchplätze befinden. Verschiedene Wracks, flache Tauchspots für Anfänger und eine große Auswahl für Fortgeschrittene. In dieser Tauchschule geht es sehr locker aber professionell zu. Auch hier ist die Gruppengröße angenehm und die Atmosphäre ausgelassen und familiär.

Dive Dream befindet sich im Zentrum von Troux aux Biches, etwa 5 Gehminuten vom Strand entfernt. Es werden auch Nachttauchgänge angeboten.

Ostküste: Belle Mare

Die Dive Time Tauchbasis in Belle Mare im Osten von Mauritius lässt keine Wünsche offen. Klein und familiär, etwa 250 Meter vom Strand gelegen. Tauchlehrer Dev und Manu der Skipper sind ein eingespieltes Team und wissen genau, was sie tun. Hier findet keine Massenabfertigung statt und wir fühlten uns sofort wohl und in guten Händen.


Die Tauchgänge finden mit maximal 4 Personen statt. Die Tauchplätze werden individuell und nach Vorliebe ausgesucht. Dev bietet pro Tag 2-3 Tauchgänge an. Die Ostküste von Mauritius verfügt ebenfalls über traumhafte Tauchplätze. Für jeden Geschmack und jedes Tauchlevel ist hier etwas dabei. Auch einen anspruchsvollen Strömungstauchgang kann man hier buchen.

Das Dive Time Tauchcenter befindet sich in Belle Mare direkt am Emeraud Hotel. Es werden auch hier Nachttauchgänge angeboten.



Das waren sie, all unsere Erfahrungen und Tauchspots auf Mauritius. Wir haben bei weitem nicht alles gesehen, unser Tauchlehrer hat noch von so vielen anderen Tauchplätzen geschwärmt, aber uns ist irgendwann einfach die Zeit davongerannt.


Da wir aber auf Mauritius an so vielen verschiedenen Locations tauchen waren, haben wir einen wunderbaren Einblick in die Unterwasserwelt bekommen und hoffen, dir ein wenig Inspirationen für deinen Tauchurlaub auf Mauritus gegeben zu haben.



Lust auf noch mehr Mauritius Reisetipps?


Richtlinien

Kontakt

Shop

Kati + Hermann

Wir sind zwei Backpacker und Reiseblogger, die ihr konventionelles Leben vor vielen Jahren hinter sich gelassen haben. Auf unserer Weltreise erkunden wir ferne Länder und lassen uns gerne treiben. Am liebsten abseits des Mainstream. 

  • Bunt um die Welt Facebook Page
  • Bunt um die Welt Youtube Kanal
  • Bunt um die Welt Instagram
  • Bunt um die Welt Pinterest
  • Bunt-um-die-Welt-twitter
  • Weltreise Blog Feed
Bunt-um-die-Welt-Flamingo-Logo-schwarz

Copyright  © Bunt um die Welt | Der Weltreiseblog 2020