Nur-Sultans schönste Sehenswürdigkeiten

Aktualisiert: 1. Dez 2019


Mitten in der unendlich weiten Steppenlandschaft des neuntgrößten Landes der Erde beschloss dessen Präsident Ende der Neunziger eine neue Hauptstadt bauen zu lassen. Geld spielte hierbei keine Rolle, denn Kasachstan ist reich an Erdöl und Gas und das wohlhabendste Land der so genannten Stan-Länder.


Astana (mittlerweile Nur-Sultan) ist noch ein echter Geheimtipp für all die, die gerne abseits des Mainstream reisen.

Wir waren knapp eine Woche in der Stadt unterwegs und sind nur einer handvoll ausländischer Touristen begegnet. Und das in der Hauptstadt.

Astanas schönste Sehenswürdigkeiten, alles zur futuristischen Hauptstadt Kasachstans, das Thema Sicherheit, Fortbewegung - unsere Tipps und Ideen zur Gestaltung von Sightseeing-Tagen. All das und noch viel mehr gibt's in diesem Blogpost.

Was uns in Astana erwarten würde? Wir wussten es nicht, denn mit dem Land und der Stadt hatten wir uns zuvor null auseinandergesetzt. Überbleibsel sowjetischer Bauwerke? Leichter Verfall? Altrussischer Charme? Der erste Eindruck von Astana (heute Nur-Sultan) und Kasachstan war wirklich mehr als positiv und so ziemlich genau das Gegenteil von dem, was wir als Unwissende erwartet hatten.


Das futuristische Astana (Nur-Sultan) von oben
Denn womit wir nicht gerechnet hatten war, dass wir eine Stadt sehen würden, deren Hauptkern gerade einmal 20 Jahre alt ist.

Die futuristisch, modern, einfach abgefahren in der Mitte vom Nirgendwo liegt und doch ihren ganz eigenen Charme versprüht.



In diesem Artikel findest du Reisetipps zu: Ankunft Unterkünfte Fortbewegung Sprache Sicherheit

Sightseeing Spots Tag 1: - Nuzhol Boulevard - Bajterek Turm - Khan Shatyr - Nur-Astana-Moschee - Ak-Orda-Palast (Präsidentenpalast)

Tag 2: - Pyramide des Friedens und der Eintracht - Hazret-Sultan-Moschee - Nationalmuseum

Sonst noch sehenswert: Expo-Gelände Astana Park Astana Waterfront Kulinarisches Fazit



Ankunft in Astana

Ankunft war am internationalen Flughafen in Astana, der ca. 15 km (25 Fahrminuten) außerhalb des Stadtzentrums liegt.

Es gibt zwei Möglichkeiten in die Stadt zu gelangen.


Busse


Einmal die kostengünstigere Variante, mit den Bussen Nr. 10 und Nr. 12, die allerdings nur zwischen 6 -23 Uhr fahren. Kostenpunkt 90 Tenge (0,22 € ) p.P. Es gibt zudem den Expressbus Nr. 100 vom Flughafen durch die City zum Bahnhof (Astana 1).


Kostenpunkt 150 Tenge (0,36 €). Fahrzeiten mit Bus Nr. 10 oder 12 um die 45 Minuten, mit dem Expressbus 30 Minuten. Tickets kauft man direkt beim Einsteigen. Bus Nummer 10 fährt am häufigsten.

Taxi


Die bequemere Variante wäre das Taxi, wobei es hier riesengroße Unterschiede gibt. Die normalen Taxis verlangen horrende Summen (bis zu 20 €). Man kann allerdings in ein ganz normalen PKW einsteigen und sich fahren lassen. Dies ist in Kasachstan weit verbreitet und sicher. Viele Einheimische verdienen sich so etwas dazu und wenn man Glück hat wird man zudem mit Infos über die Stadt versorgt. Wir bezahlten so für die 15 Kilometer lange Fahrt zu unserem Hotel nur 4,50 Euro. Uber wäre auch noch eine Möglichkeit, jedoch ist es bei dem Gewusel am Flughafen immer recht schwierig das richtige Auto zu finden. Gerade wenn man erst ankommt und keine lokale SIM-Karte besitzt. Internetempfang außerhalb des Hauptgebäudes gibt es nicht. Unser Tipp daher definitiv: Nimm dir eines dieser lokalen Taxis und verhandle mit dem Fahrer. Die Wagen stehen direkt auf dem Parkplatz vor dem Ausgang wo die Fahrer auf Kundschaft warten. Es sind ganz normale Pkws ohne aufgedruckte Werbung oder dergleichen. Mehr Tipps zu den Taxis beim Punkt Fortbewegung.


Unterkünfte in Astana

Es gibt in Astana alles an Unterkünften, die man sich wünschen kann und die der eigene Geldbeutel hergibt. Angefangen von Couchsurfing Hosts, über 12er Dorms in Hostels, einfachen Hotelzimmern oder Luxuszimmern direkt am Nuzhol Boulevard im Zentrum. Wir nahmen uns ein einfaches Doppelzimmer mit eigenem Bad, Wifi und Kühlschrank und zahlten insgesamt 13 € die Nacht. Frühstück inklusive.

Fortbewegung durch die Stadt

Das öffentliche Verkehrsnetz ist in Astana leider nicht so ausgereift wie in anderen Großstädten. Es gibt hier lediglich Busse und Marschrutki. Preise hierfür ab 90 Tenge (0,22 €). Die Busse können gerade zu Stoßzeiten aber sehr voll werden.

Finger raus und Abfahrt

Wir machten es allerdings den Einheimischen gleich, stellten uns einfach an den Straßenrand, streckten unseren Arm aus und hielten Autos an. Wir warteten nie länger als 30 Sekunden, bevor wir mitgenommen wurden. Man sagt einfach, wo man hin möchte und wenn der Fahrer ebenfalls in diese Richtung fährt, kann man einsteigen und für ein kleines Entgelt mitfahren. Unser Tipp: Preise unbedingt vorher verhandeln.

Wenn er woanders hinfährt, hält man einfach das nächste Auto an. Es ist wirklich komplett entspannt und easy, so durch die Stadt zu fahren. Wir lernten so die unterschiedlichsten Menschen kennen und bekamen einige nützliche Tipps für unsere Weiterreise. Wenn man wie ein Tourist aussieht (was nicht schwer ist in Astana), wird oft versucht mehr Geld für Fahrten zu verlangen. Pro Fahrt durch die City solltest du nie mehr als 1000 Tenge (2,43 €) zahlen, bzw. nie mehr als 130 Tenge pro Kilometer. Stand August 2018. Wir verhandelten jedes Mal und konnten fast bei jeder Fahrt zwischen 100 und 300 Tenge sparen. Unser Tipp: Erscheint dir der Preis zu hoch bzw. lässt der Fahrer nicht mit sich verhandeln? Lass ihn abblitzen. Sag den Preis, den du bereit bist zu zahlen. Wenn er abwinkt? Pech für ihn. Privatfahrer gibt es in Astana wie Sand am Meer und irgendeiner wird dich schon für „deinen“ Preis mitnehmen. Realistisch sollte er allerdings schon sein.


Sprache: Russisch oder geht auch Englisch?

Dadurch, dass die Expo 2017 in Astana stattfand und viele ausländische Touristen ins Land lockte, sprechen viele, vor allem junge Menschen, einigermaßen „gutes“ Englisch. Setz dies allerdings nicht voraus und besorge dir eventuell eine Übersetzungs-App oder speichere dir die kyrillischen Namen der Orte ab, die du unbedingt besuchen möchtest und zeige sie einfach dem Fahrer, im Restaurant, bei der Suche nach Sehenswürdigkeiten.


Russischkenntnisse sind vor allem bei Verhandlungen mit Fahrern von Vorteil, da viele von ihnen kein bis fast kein Englisch sprechen und feilschen so schwierig werden könnte. Viele der großen Restaurants haben dreisprachige Speisekarten (Russisch, Kasachisch, Englisch) oder oft Bilder, nach denen du aussuchen kannst. Die Portionen, vor allem in einheimischen Restaurants sind recht groß.


Was es sonst noch in Kasachstan zu sehen und erleben gibt:



Sicherheit in Astana

Wir können an dieser Stelle nur sagen, dass wir uns zu jeder Sekunde sicher gefühlt haben. Wir waren morgens, mittags, abends und nachts unterwegs, hatten oft unsere Kamera bzw. Actioncam umgehängt, ließen unsere Drohne direkt in der City steigen und hatten nie das Gefühl, dass wir schräg angeschaut werden oder dass jemand uns beobachtet. D


iesbezüglich braucht man sich in Astana wirklich keine Sorgen zu machen und gerade in den Abendstunden sind viele Einheimische auf den großen Promenaden wie am Expo-Gelände oder am Nuzhol Boulevard unterwegs. Selbst als wir nachts Autos anhielten und uns zu unserer Unterkunft fahren ließen, hatten wir nie ein mulmiges Bauchgefühl.



Astanas schönste Sehenswürdigkeiten: Unsere Sightseeing Tipps

↠ Routenvorschlag für Tag 1

Nuzhol Boulevard

Der Nuzhol Boulevard ist der meistbesuchte Platz in ganz Astana, wobei meistbesucht nach vielen Touristen und Einheimischen klingt. Es sind zwar einige Leute unterwegs, jedoch herrscht hier nie Gedränge und man kann in Ruhe die Gebäude auf sich wirken lassen.


Am besten, man fängt vom Khan Shatyr Zelt an und schlendert die paar Kilometer gemütlich über den Boulevard bis zum Präsidentenpalast. Man spaziert an der Nur-Astana-Moschee, dem Bajterek Turm, den vielen abgefahrenen Gebäuden, wie den beiden Goldenen Kegeln oder vielen Monumenten, Springbrunnen und Parks vorbei. Rechts uns links befinden sich die skurilsten Gebäude, von denen keines älter als 20 Jahre ist.


Ein Highlight in Astana (Nur-Sultan): Der Bajterek Turm

Abends ist der gesamte Boulevard schön beleuchtet und am Brunnen neben dem Bajterek Turm findet ab 21 Uhr alle 10 Minuten zu verschiedener klassischer Musik eine Fontänen/Wassershow statt.

Khan Shatyr

Dieses überdimensionale transparente Zelt ist Shoppingzentrum, Fressmeile, Kino, Freizeitpark und Schwimmbad in einem.


Das Bauwerk ist das größte Zelt der Welt und liegt auf einer Linie mit dem Bajterek Turm und dem Präsidenten Palast auf dem Nuzhol Boulevard.

Noch liegt das Khan Shatyr Zelt am Stadtrand des „neuen“ Astana, jedoch soll es in ein paar Jahren nach Weiterführung der Bauarbeiten zum direkten Stadtkern gehören. Im Innenbereich befindet sich unter anderem ein fast 40 Meter hoher Freefall-Tower, eine Wasserbahn, eine Magnetschwebebahn, ein Arcade Centre, ein Schwimmbad mit verschiedenen Pools und einem Wellenbad, einem Spa-Bereich, verschiedensten Cafes und Shops, die Markenware teils zu günstigeren Preisen als in Deutschland verkaufen.


Architektonisch auf jeden Fall sehenswert und in unseren Augen ein lohnenswerter Besuch. Ein echter Augenschmaus im Vergleich zu den vielen anderen langweiligen Shoppingcenter-Bunkern weltweit. Die Platzierung des Zeltes ist zudem wunderbar durchdacht, denn zum Sonnenuntergang scheint die Sonne von hinten durch die lichtdurchlässige Außenhülle, die das Zelt gülden erstrahlen lässt.

Architektur vom feinsten. Das Khan Shatyr Zelt im Sonnenuntergang

Geht man vom Khan Shatyr in Richtung Nuzhol Boulevard, könnte man noch einen Abstecher zur Nationaloper in Astana einlegen. Das Gebäude liegt nur wenige Gehminuten vom Zelt entfernt.

Bajterek Turm

In der Mitte des Nuzhol Boulevards steht das Wahrzeichen von Astana, der Bajterek Turm. Er symbolisiert einen Lebensbaum, in den der Legende nach der Vogel Samuk ein Ei in die Baumkrone legte.

Der Turm ist 105 Meter hoch und kann besichtigt werden. Eintritt pro Person 700 Tenge (1,70 €). In dem goldenen Ei gibt es eine Aussichtsplattform und einen vergoldeten Handabdruck des alten Präsidenten Nursultan Nasabajew.


Wenn man seine Hand in den Abdruck legt, darf man sich etwas wünschen. Die Kasachen reisen zu Scharen an, gerade am Nachmittag herrscht recht großes Gedrängel und es wird für kasachische Verhältnisse schon fast unangenehm voll.


Von dort oben hat man einen schönen Rundumblick und kann an den Ausläufern der Stadt sehen, dass sich drum herum einfach mal nichts außer Steppe und flaches Weideland befindet.

Nur-Astana-Moschee

Etwas abseits des Nuzhol Boulevard befindet sich die Nur-Astana-Moschee mit ihrer 40 Meter hohen goldenen Kuppel und den vier Minaretten, die jeweils 63 Meter hoch sind. Man kann die Moschee besichtigen. Achtung: Kurze Kleidung ist tabu. Frauen müssen sich verhüllen.

Ak-Orda-Palast (Präsidentenpalast)

Der Sitz des Präsidenten liegt am Ende des Nazhol Boulevards am Ufer des Flusses Ischim. Als erstes fällt einem wohl die leuchtend blaue Kuppel mit ihrer goldenen Spitze ins Auge. Auf der Spitze befindet sich eine Sonne mit 32 Sonnenstrahlen.


Betreten kann man das Gebäude nicht, jedoch kommt man auch so relativ nah heran. Vor dem Palast befindet sich ein riesengroßer Platz mit verschiedenen Brunnen und angelegten Blumenbeeten.


Präsidentenpalast in der kasachischen Hauptstadt

All die oben genannten Sehenswürdigkeiten kann man an einem Tag besichtigen. Die Entfernungen sind nicht allzu weit und man könnte seinen Tag entweder am Khan Shatyr Zelt oder am Präsidentenpalast starten.


↠ Routenvorschlag für Tag 2

Pyramide des Friedens und der Eintracht

Die Pyramide befindet sich auf einer Anhöhe direkt auf einer Linie mit dem Präsidentenpalast, dem Bajterek Turm und dem Khan Shatyr Zelt. Das Bauwerk soll die verschiedenen Religionen der Welt symbolisieren. Im Inneren befinden sich Tagungsräume und eine Oper mit mehr als 1.500 Plätzen.


Um die Pyramide herum wurden Parks angelegt, in deren Mitte sich ein kleiner See in Form eines Adlers befindet.

An der Größe der Bäume erkennt man außerdem in ganz Astana das Alter der einzelnen Stadtteile, da das Wachstumsstadium von Stadtteil zu Stadtteil ein anderes ist.

Hazret-Sultan-Moschee

Nur wenige Gehminuten von der Pyramide entfernt befindet sich die imposante und wunderschöne Hazret-Sultan-Moschee. Sie ist die größte Moschee in Zentralasien und bietet Platz für 10.000 Gläubige. Hermann hatte an dem Tag leider kurze Hosen an, d.h. ich machte mich alleine auf Erkundungstour.


Die imposante Hazret-Sultan-Moschee

Auf der unteren Etage befanden sich verschiedene Shops, große Festsäle und sogar ein Frisör. Ich machte mich aber gleich auf den Weg zum Bereich für die Damen. Schuhe müssen ausgezogen und in einen Aufbewahrungsraum gebracht werden. Securitiy stehen für eventuelle Fragen bereit. Danach verhüllt man sich mit den dort aushängenden Gewändern und kann sich anschließend nach oben begeben.


Es gibt zwei Etagen für das weibliche Geschlecht, die untere große Gebetshalle mit abgetrenntem Bereich und die obere Etage, die mit einem hohen Zaun abgetrennt ist. Beide Etagen waren beeindruckend und wunderschön anzuschauen. Die Farbauswahl, die eine luftig leichte Atmosphäre versprühte, die imposanten Kronleuchter, Kuppeln und Säulen und zu guter Letzt der unglaublich weiche Teppich.


Fotos dürfen im Innenbereich gemacht werden, Videos sind tabu.



Nationalmuseum

Wenn du – so wie wir vor unserer Reise – wenig bis nichts über Kasachstan weißt, würden wir dir einen Besuch im Nationalmuseum empfehlen.

Auch hier wieder ein hochmodernes Gebäude von innen wie von außen mit vielen traditionellen Ausstellungsstücken wie Kleidung, Schmuck, Kunst, aber auch Nachbauten einer Yurte, einem Markt in Turkestan, dem Goldenen Zimmer oder einer überdimensionalen bunt leuchtenden Discokugel. 2014 wurde es eröffnet. Plane für deinen Besuch ca. 2-3 Stunden ein.


Blick auf das moderne Nationalmuseum Kasachstans

Der Eintritt beträgt 700 Tenge (1,70 €) p.P., man muss allerdings noch den Eintritt in die verschiedenen Ausstellungen separat zahlen, wenn man diese besichtigen möchte. Das kostet noch einmal 1000 Tenge (2,43 €) p.P. Möchte man zudem im Innenbereich des Museums fotografieren, kommen nochmals 500 Tenge (1,21 €) dazu.


Man kann sich Audioguides in Englisch oder Russisch leihen. Führungen können außerdem dazugebucht werden. Infos dazu gibt es am Informationsschalter im Eingangsbereich. Öffnungszeiten von 10-18 Uhr.


Blick auf das Astana von vor ein paar Jahren

Direkt vor dem Museum befindet sich ein wirklich schöner Brunnen mit großen Reiterstatuen, von den Stufen zum Eingang hat man zudem eine wunderbare Sicht auf die Hazret-Sultan Moschee und die anderen futuristischen Gebäude der Umgebung.

Ein kleiner Minuspunkt wäre die schlechte Beschilderung im Museum. Wir haben uns mehrere Male verlaufen.

Sonst noch sehenswert in Nur-Sultan

Das riesige Expo Gelände mit angrenzendem botanischen Garten und der großen Silk Way Mall.


2017 fand in Nur-Sultan die Expo 2017 statt und bis heute kann man den kasachischen Pavillon Nur Alem besichtigen. Architektonisch wieder ein Meisterwerk, wenn man bedenkt, dass an diesem Ort vor etwa 1,5 Jahren einfach mal nichts außer Steppenlandschaft war.

Der Besuch des Pavillons kostet 1500 Tenge (3,64 €). Öffnungszeiten sind von 10 – 20 Uhr. Im Inneren gibt es auf insgesamt 8 Etagen Infos zur Zukunft von Kasachstan und alternativen Stromgewinnungsquellen wie Wind oder Solar.


Viele Informationen lassen sich interaktiv an verschiedensten Bildschirmen – auch auf Englisch - abrufen, außerdem kann man mit einem Roboter sprechen bzw. sich von ihm fotografieren lassen, an einem Radrennen zur Stromgewinnung teilnehmen oder sich im Windkanal durchpusten lassen.



Es ist fast egal, zu welcher Uhrzeit man einen Besuch plant, es ist nie gerammelt voll und man kann jede Etage in Ruhe erkunden. Astana Park Lust auf eine Runde Riesenrad? Der überschaubare Astana Park ist gerade in den Abendstunden zu empfehlen, wenn dort alles bunt beleuchtet ist. Wir konnten nach einem langen Sightseeing Tag nicht widerstehen und drehten eine Runde.


Ringsrum gibt es Parks, andere Fahrgeschäfte wie GoCarts, ein Einkaufszentrum und wenige Gehminuten vom Park entfernt befindet sich der Zirkus, dessen Gebäude eher an ein gerade gelandetes Ufo erinnert. Der Springbrunnen mit den angrenzenden Grünflächen lädt zum Verweilen ein. Die Fahrt mit dem Riesenrad kostet 1200 Tenge (2,91 €) p.P.

Astana Waterfront Am besten hat uns hier die neue Brücke gefallen, die erst Anfang Juli 2018 eröffnet wurde. Einen Namen hat sie allerdings noch nicht, bzw. wir konnten keinen ausfindig machen. Sie verbindet den zentralen Stadtpark mit der Stadt - die Dachpanele sind in einem schönen Blumenmuster angeordnet und bieten ein tolles Fotomotiv.


Kulinarisches in Nur-Sultan Auch hier gibt es für jeden Geldbeutel und Geschmack das Richtige. Angefangen von den teuren aber schicken Restaurants entlang des Nuzhol Boulevards bis hin zu einfachen, aber recht günstigen Foodcourts in den großen Einkaufszentren wie dem Khan Shatyr oder dem Mega Silk Way.


Wer auf sein Budget achten muss, dem können wir empfehlen in den Supermärkten einzukaufen. Dort gibt es meist eine Theke mit frittierten Teilchen, Salaten, Sandwiches usw. zu sehr günstigen Preisen. Unser Fazit Das waren sie. Astanas/Nur-Sultans schönste Sehenswürdigkeiten. Während unserer Woche in Astana liefen wir mehr als nur ein Mal durch die Straßen und waren sprachlos von soviel Moderne und Symmetrie.


Die Atmosphäre war mehr als entspannt, wir wurden von Einheimischen in Kasachstan willkommen geheißen, überall freundlich empfangen und fühlten uns von der ersten Sekunde an wohl.

Man hat seine Ruhe, kann sich frei bewegen und wird selbst als offensichtlicher Tourist weder großartig angeschaut noch belästigt. Wir hatten eine wunderbare Zeit in Kasachstans Hauptstadt und hatten außer im Bajterek Turm fast alle Sehenswürdigkeiten für uns alleine.

Wenn du also mal eine Stadt erleben möchtest, bevor sie vom Massentourismus überrannt wird, können wir dir Nur-Sultan nur empfehlen. Hast du Lust auf mehr Abenteuer? Wie wäre es den Südosten Kasachstans mit dem Mietwagen auf eigene Faust zu erkunden?


Kasachstan ist einzigartig, riesengroß und lässt sich am besten bei einem Roadtrip mit eigenem Fahrzeug erkunden. Wir stellen dir in unserem eBook Reiseführer unsere 12-Tages-Route durch Kasachstans Südosten vor. Ganz einfach zum Nachfahren und Nachmachen, auch wenn du absolut kein Russisch sprichst.


Richtlinien

Kontakt

Shop

Kati + Hermann

Wir sind zwei Backpacker und Reiseblogger, die ihr konventionelles Leben vor vielen Jahren hinter sich gelassen haben. Auf unserer Weltreise erkunden wir ferne Länder und lassen uns gerne treiben. Am liebsten abseits des Mainstream. 

  • Bunt um die Welt Facebook Page
  • Bunt um die Welt Youtube Kanal
  • Bunt um die Welt Instagram
  • Bunt um die Welt Pinterest
  • Bunt-um-die-Welt-twitter
  • Weltreise Blog Feed
Bunt-um-die-Welt-Flamingo-Logo-schwarz

Copyright  © Bunt um die Welt | Der Weltreiseblog 2020