5 Tagesausflugs-Tipps rund um Almaty

Aktualisiert: 16. Apr 2019


Almaty eignet sich hervorragend als Ausgangspunkt für Erkundungen der Almaty Region. Egal ob traumhafte Gletscherseen, Canyons oder eine Seilbahnfahrt an den Fuß eines Gletschers auf 3200 Metern Höhe. Viele dieser Tagesausflüge werden von Agenturen angeboten, allerdings meist nur an den Sommer-Wochenenden und leider zu unverhältnismäßig teuren Preisen. Preisbeispiel Almaty-Charyn Canyon: Gebuchte Tour 140 US$ (120 Euro) p.P., auf eigene Faust maximal 30 Euro. Alle Aussichtspunkte und Tagesausflüge, die wir in diesem Artikel vorstellen sind mit einem ganz normalen Pkw erreichbar. Einen 4WD braucht man dafür nicht, da alle Straßen zu den Sehenswürdigkeiten fast durchgehend asphaltiert sind. Alles zu unseren 5 Tagesausflugs-Tipps rund um Almaty, findest du in diesem Blogpost. Umrechnungskurs Stand August/Sept. 2018.



#1 - Großer Almaty See - Big Almaty Lake Der Große Almaty See liegt auf 2500 Metern nur 15 Kilometer südlich von Almaty und etwa eine Stunde Fahrtzeit vom Zentrum entfernt. Die Straße dorthin ist durchgehend asphaltiert, Parkplätze sind vorhanden. Man muss auf dem Weg zum See einen Kontrollposten passieren und eine kleine Eintrittsgebühr bezahlen, für 2 Personen mit eigenem Fahrzeug sind es 880 Tenge (2,10 €). Wenn man keinen Mietwagen hat und sich teure Tagesausflüge sparen will, gibt es die Möglichkeit sich an den Straßenrand zu stellen (vorzugsweise an der Straße, die zum See führt), Autos anzuhalten und sich gegen eine Gebühr mitnehmen zu lassen. Alternativ kann man sich für den gesamten Trip einen Fahrer mieten, Preise hierfür sind aber recht teuer. Die Ganztagesausflüge, die von Agenturen angeboten werden, schlagen mit rund 100 US$ p.P. (86 €) zu buche. Englischsprachiger Guide und ein kleines Mittagessen inklusive. Wenn man einen Kleinwagen mietet und selber hochfährt, zahlt man um die 15 € p.P., wenn man sich zu zweit ein Auto mietet. Sprit ist in Kasachstan sehr günstig und kostet um die 42 Cent pro Liter. Zu sehen gibt es einen wunderschönen Gebirgssee, der je nach Jahreszeit seine Farbe wechselt. Von milchig türkis, über grünlich, bis bin zu grau ist alles dabei. Da es eines der Top Tagesausflugsziele der Region ist, sind im Sommer recht viele Leute unterwegs.


Dadurch, dass es in der Vergangenheit einen militärischen Disput um den See gab, darf man nur auf den vorgegebenen Wegen am See entlang laufen. Militär ist stationiert und wird einen bei verlassen der Wege darauf hinweisen wieder umzukehren. Es gibt verschiedene Aussichtspunkte und ein paar “perfekt positionierte” Felsen, die sich hervorragend als Fotomotiv eignen. Wenn man mit einem Mietwagen unterwegs ist und sein Budget aufbessern möchte: Einfach Anhalter mitnehmen. Wir machten das auf dem Weg runter und verdienten uns so knappe 5 Euro dazu. Preis, den du verlangen kannst: 2000 - 2500 Tenge (4,70 – 5,90 €) für 2 Personen. Taxifahrer verlangen deutlich mehr. #2 - Issyk See - Lake Issyk Gelegen im Issyk Nationalpark eignet sich auch dieser See für einen Tagesausflug aus Almaty. Rund 80 Kilometer östlich der Stadt gelegen, kann man sich auch hier an der Wasserfarbe erfreuen, eine Runde mit einem kleinen Motorboot über den See drehen 1000 Tenge p.P (2,40 € für ca. 10 Minuten), auf der Liegewiese entspannen oder an einem der vielen überdachten Picknickplätze picknicken. Öffentliche Verkehrsmittel haben wir auf unserem Weg dorthin keine gesehen, der See ist allerdings gerade am Wochenende gut von Einheimischen besucht und wenn du keinen eigenen Wagen hast, würden wir hier das Trampen empfehlen. Campen ist rund um den See problemlos möglich. Eine kleine Eintrittsgebühr in den Nationalpark wird auch hier fällig, wie zahlten für zwei Personen inkl. Auto 900 Tenge (2,15 €). Auch dieser See besticht durch seine Farbe, die hier allerdings eher milchig grün ist. Für die ganz Hartgesottenen unter euch: Baden ist möglich, allerdings steigt die Wassertemperatur selten über 10 Grad. Auch im Sommer.

Auf der Fahrt zum See kommt man an einem alten verrosteten Turm, einem Überbleibsel aus Sowjetzeiten, vorbei. Wenn man schwindelfrei ist, lohnt sich der Aufstieg. Achtung: Man sollte allerdings große Vorsicht walten lassen, da die Stufen aus Metall und abgerundet sind, d.h. man kann schnell abrutschen und - da es keine Abgrenzungen gibt - im schlimmsten Fall einfach nach unten durchfallen, sprich: abstürzen. #3 - Turgen Schlucht - Turgen Gorge Wenn man wenig Zeit hat, würden sich ein Besuch des Issyk Sees und ein Besuch der Turgen Gorge super miteinander kombinieren lassen, da sie nur rund 50 Kilometer auseinander liegen. Es gibt verschiedene Tageswanderungen, z.B. die zum Bärenwasserfall. Mit rund 3 Kilometern hin und zurück und einem einfachen, recht geraden Weg zu laufen, ist diese Wanderung für jeden machbar. Belohnt wird man am Ende mit dem Blick auf den 30 m hohen Wasserfall. Es gibt rund um den Wasserfall keine Absperrungen.

Wenn man mehr Zeit hat, kann man weiter bis zur Schranke (beim Dorf Batan) fahren und sich von dort noch knappe 7,5 Kilometer auf den Weg bis zum Kairakskii Wasserfall machen. Picknickplätze und Campingmöglichkeiten gibt es auch in diesem Nationalpark mehr als genug. Öffentlichen Transport oder viele Autos haben wir hier nicht gesehen, also wäre es wahrscheinlich ratsam, mit eigenem PKW anzureisen. Wir nahmen auf dem Rückweg ein paar gestrandete Backpacker mit, die uns mehr als dankbar waren. #4 - Scharyn Schlucht - Charyn Canyon Ein Besuch des Charyn Canyons und seinen Brüdern und Schwestern ist unbedingt zu empfehlen. Insgesamt liegen hier 5 Canyons (der Charyn Canyon, Temirlik Canyon, Yellow Canyon, Red Canyon und der Bestamak Canyon) recht nah beieinander. Das “Problem” an der Sache ist, dass Mietwagenfirmen einem meist nicht gestatten mit dem Mietauto in die Schlucht zu fahren. Warum, bleibt uns - zumindest beim Charyn Canyon - ein Rätsel, denn wir sind den Weg abgelaufen und es war eine ganz normale Schotterpiste. Ohne tiefe Schlaglöcher oder spitze Steine. Ein eigener 4WD wäre hier die beste Option, da so alle Canyons besucht werden könnten. Auch hier wird eine kleine Eintrittsgebühr fällig - 1500 Tenge (3,77 €) – danach geht's weiter in den Nationalpark. Oben am Canyon gibt es zahlreiche unabgesperrte Aussichtspunkte und keine Zäune oder Mauern, die den atemberaubenden Blick versperren. Zudem verschiedene überdachte Picknickplätze, einfache Toiletten und nicht zu vergessen: Grandiose Aussichten am berühmtesten Teil des Canyons, dem Valley of Castles.


Wir waren Anfang September unterwegs und konnten am Horizont schneebedeckte Berge sehen. Einmalig in der Kombination mit dem rostroten Canyon, der direkt vor einem liegt. Übernachten kann man direkt am Canyon (oben) im Zelt oder Auto. Dies ist gratis und auch wir entschieden uns dafür. Sternenhimmel und Blick auf die Milchstraße weit weg von Lichtverschmutzung inklusive. Wenn man es etwas komfortabler mag, gibt es die Möglichkeit in einfachen Holzhütten, 16.000 Tenge für zwei Personen (38 €) oder in Yurten 40.000 Tenge für acht Personen (95 €) oder 5000 Tenge (ca. 12 €) p.P. Das Camp liegt am Ende des Canyons, direkt in der Schlucht. Vom oberen Aussichtspunkt bis zum Camp sind es rund 3,5 Kilometer. Man kann entweder zu Fuß hinlaufen oder sich mit den offenen Buggies fahren lassen. Es werden zudem 4WD-Fahrten durch die Canyons angeboten. Kostenpunkt von 5.000 – 100.000 Tenge p.P. (12 - 240 €). Auch hier kann es am Wochenende recht voll werden, denn es werden busseweise Touristen aus Almaty eingefahren. Das Problem an der ganzen Sache ist, dass man 4 Stunden hin und 4 Stunden zurück fährt und nur maximal 2 Stunden am Canyon verbringt, und das in der größten Mittagshitze. Preise um die 140 US$ p.P. (120 €). Die Farben leuchten zu der Zeit natürlich nicht so schön wie zum Sonnenauf- oder Untergang. Wir würden hier definitiv eine Fahrt mit eigenem PKW empfehlen. Ab der Hauptstraße sind es knappe 10 Kilometer auf Schotterpiste, diese ist allerdings locker mit einem normalen Auto zu fahren. Im Moment wird außerdem eine Asphaltstraße direkt zum Canyon gebaut. Fährt man auf eigene Faust mit einem einfachen Mietwagen 9000 Tenge/Tag (21,50 €) und rechnet den Sprit (42 Cent pro Liter, 500 km return (ca. 17 € Sprit) & den Eintritt von 3,77 € dazu und kauft unterwegs ein paar Snacks in den kleinen Shops am Straßenrand (maximal 10 €), kommt man zu zweit auf maximal 26 € pro Person. Wir sind kurz nach Sonnenaufgang zu Fuß durch den gesamten Charyn Canyon gelaufen und hatten ihn für uns alleine. Ein wirklich magischer Moment. #5 - Medeo – Medeu Von unseren Tagesausflugstipps aus Almaty ist Medeo am einfachsten zu erreichen. Es fahren sogar Busse (Nr. 12, Kosten 80 Tenge – 20 Cent) bis in den Ort. Was es dort zu sehen gibt? Zum einen die weltberühmte Eisschnelllaufbahn, die im Sommer allerdings geschlossen ist, zum anderen die Seilbahn. Es gibt insgesamt 3 Bahnen, die einen auf eine Höhe von 3200 Meter zu den Ausläufern eines Gletschers bringen. Kosten hierfür 3500 Tenge p.P. (8,30 €). Man fährt erst bis Schimbulak, steigt dort in eine kleinere Bahn um, fährt weiter hoch, steigt noch mal um und kommt dann nach ca. 25 Minuten Fahrt ganz oben an. Schimbulak ist ein populäres Skigebiet und hier fehlt es wirklich an nichts. Hütten im Alpenstil, westliche, überteuerte Restaurants und Cafes. Ein ganz normaler Skiort eben. Im Sommer wirkt es ein wenig ausgestorben, allerdings haben alle Lokale an der Seilbahnstation geöffnet. Es gibt Toiletten, Shops und Fotomöglichkeiten. Wenn man auf der Fahrt nach oben auf Toilette muss, gibt es hier an dieser Station die einzigen kostenlosen Klos. Auf der nächsten Station darf man sie nur nutzen, wenn man Gast des Cafes ist. Vom zweiten Stopp hat man eine weitaus bessere Aussicht, auch von den Terrassen der Cafes. Die Baumgrenze ist erreicht, der Weg nach ganz oben nun nicht mehr weit. Ganz oben angekommen, gibt es auch hier ein kleines Cafe (allerdings ohne Toilette) und atemberaubende Aussichten auf eine Bergwand inklusive Gletscher, der majestätisch am Hang hängt. Von hier können kurze, aber auch mehrtägige Wanderungen gestartet werden. Die Umgebung eignet sich aber hervorragend für Erkundungstouren auf eigene Faust.

Fährt man mit eigenem Auto bis nach Medeo, gibt es einen bewachten Parkplatz direkt an der Seilbahn. Parkgebühren 500 Tenge (1,20 €). Fazit Das waren sie. Unsere 5 Tagesausflugs-Tipps rund um Almaty. Je nach Vorliebe, Zeit die man zur Verfügung hat und Geldbeutel stehen einem hier verschiedene Optionen zur Auswahl. Eigener Mietwagen, per Anhalter fahren oder eine geführte Tour buchen. Wir empfehlen eindeutig die Fahrt mit dem Mietwagen. Man bleibt flexibel, kann die Touristenströme umgehen und Landschaften fast für sich alleine genießen. All diese Ausflüge nehmen ca. einen Tag in Anspruch und sind alle ohne Allradantrieb zu erreichen. Unser Tipp: Wenn du auf der Suche nach einer günstigen und guten Mietwagenfirma bist, können wir dir an dieser Stelle Vladex (v-prokat) sehr empfehlen. Chris spricht gutes Englisch, wir haben selbst dort gemietet und waren mehr als zufrieden. Wenn du ein, zwei Tage in Almaty verbringst und noch Ideen zur Gestaltung deiner Zeit benötigst, schau gerne in unserem 5 sehenswerte Orte in Almaty Artikel vorbei.

Kasachstan lohnt sich, worauf wartest du noch?

Richtlinien

Kontakt

Shop

Kati + Hermann

Wir sind zwei Backpacker und Reiseblogger, die ihr konventionelles Leben vor vielen Jahren hinter sich gelassen haben. Auf unserer Weltreise erkunden wir ferne Länder und lassen uns gerne treiben. Am liebsten abseits des Mainstream. 

  • Bunt um die Welt Facebook Page
  • Bunt um die Welt Youtube Kanal
  • Bunt um die Welt Instagram
  • Bunt um die Welt Pinterest
  • Bunt-um-die-Welt-twitter
  • Weltreise Blog Feed
Bunt-um-die-Welt-Flamingo-Logo-schwarz

Copyright  © Bunt um die Welt | Der Weltreiseblog 2020