Palau Reisetipps: Wissenswertes für deine Reise

Aktualisiert: 18. Dez 2019


Planst auch du gerade eine Reise nach Palau? Wir können dir jetzt schon versichern: Es wird traumhaft! Wir geben dir in diesem Blogartikel nützliche Reisetipps und versorgen dich mit Wissenswertem über dieses kleine Paradies, damit auch dein Urlaub unvergesslich wird. Palau. Ein abgeschiedener Inselstaat in Mikronesien. Auf 356 Inseln, von denen nur 11 bewohnt sind, findet man hier über und unter Wasser ein wahres Naturparadies. Sage und schreibe 1500 Fisch- und 700 Korallenarten leben in den Gewässern rund um Palau, und das intakte Ökosystem bietet hier einen perfekten Lebensraum für unzählige Tiere, darunter auch Schildkröten, Seekühe oder Wale.


Palau hat seine Gewässer 2009 außerdem als erstes Land der Welt zur Haischutzzone erklärt und auch Haie können hier nun in Frieden leben. Auf einer Fläche die so groß wie Frankreich ist. Für Taucher ist ein unvergessliches Taucherlebnis fast vorprogrammiert.


Angekommen im Paradies

Viele der ursprünglich bewachsenen Inseln sind ebenfalls geschützt, dürfen nicht betreten werden und bieten somit auch Tieren über Wasser idealen Lebensraum. Palau wird außerdem das erste Land der Welt sein, das Sonnenmilch mit Inhaltstoffen verbieten wird, die für die Unterwasserwelt schädlich sind. Palau nimmt seine Verantwortung sich selbst und der Natur gegenüber sehr ernst.



In diesem Blogartikel findest du Palau Reisetipps zum Thema: Visum Anreise Ankunft Geld abheben Geld umtauschen Fortbewegung Unterkunft Sehenswürdigkeiten Ausflüge Kulinarisches Sprache Sicherheit Preise Drohnenregularien



Visum für Palau

Deutsche Staatsbürger können sich 30 Tage visumfrei im Land aufhalten. Auf der Seite des Auswärtigen Amtes gibt es die Information, dass ein Visum bis zu 90 Tage möglich ist, allerdings bekamen wir vom Zollbeamten vor Ort einen Stempel für 30 Tage. Seit Anfang 2018 wird bei Einreise die „Pristine Paradise Environmental Fee“ in Höhe von 100 $ erhoben. Für Einreisende mit dem Flugzeug ist die Summe bereits im Flugticketpreis enthalten. Wenn man auf dem Seeweg einreist, muss man die Gebühr bei Ankunft bezahlen. Der Passstempel nimmt eine ganze Seite in Anspruch und ist eher ungewöhnlich, denn man versichert mit seiner Unterschrift des Palau Pledge (einem so genannten Versprechen), die Natur auf Palau zu ehren und achten und sie nicht für zukünftige Generationen zu zerstören oder zu verschmutzen. Children of Palau, I take this pledge, as your guest, to preserve and protect your beautiful and unique island home. I vow to tread lightly, act kindly and explore mindfully. I shall not take what is not given. I shall not harm what does not harm me. The only footprints I shall leave are those that will wash away.

Der Palau Pledge Passstempel. Das Versprechen, Palau und seine Umwelt mit Respekt zu behandeln

Anreise nach Palau

Flüge nach Palau sind recht teuer und da ist es egal, ob man aus Deutschland anreist, oder während einer Welt- oder Langzeitreise beschließt einen Abstecher nach Palau zu unternehmen.

Direktflüge


Direktflüge nach Palau gibt es nur aus Südkorea (Incheon-Seoul), Taiwan (Taipeh), den Philippinen (Manila) und Guam. Saisonal kann man Charterflüge aus Japan buchen. Wir zahlten für einen Return Flug von Seoul nach Koror je 730 pro Person. Man muss allerdings dazu sagen, dass wir sehr spontan, nur einen einzigen Tag vor Abflug gebucht haben. Viel günstiger wird es allerdings nicht, auch wenn man weit im Voraus bucht.

Flüge aus Deutschland


Ab München oder Frankfurt gibt es Verbindungen mit mindestens einem Zwischenstopp ab 500 aufwärts für ein one way Ticket. Geflogen wird dann unter anderem mit Korean Airlines oder China Airlines. Manchmal kann man aber mit etwas Glück Flüge für etwa 400 one way finden, wenn man bereit für eine lange Anreise ist oder eventuell sogar einen Layover mit einplant.


Man kann auf die vorgegebenen Routen der großen Flugportale zurückgreifen, oder selber eine Flugroute erstellen und etwas rumprobieren, ob man so einen etwas günstigeren Preis abstauben kann.


Ankunft im Paradies

Viele der Flüge landen mitten in der Nacht auf dem internationalen Flughafen Koror. Sofern du ein Hotel/Motel gebucht hast, wird so gut wie immer ein Shuttle angeboten. Die Preise liegen bei etwa 10 $ pro Person. Hast du ein AirBnb gebucht, musst du dich selber um den Transport kümmern und das könnte teuer werden.


Taxifahrer gibt es zwar, allerdings werden horrende Summen von bis zu 40 $ für ein paar Kilometer verlangt. Ein öffentliches Transportnetz gibt es auf Palau nicht, deshalb unser Reisetipp: Kümmere dich VOR Ankunft um eine Fortbewegungsmöglichkeit. Am Flughafen gibt es keine Bankautomaten, du solltest dich also vor der Reise auch mit ein paar US $, der Währung auf Palau, eindecken. Die Shops im Ankunftsterminal sind ebenfalls alle geschlossen, sofern man am Abend/Nacht einreist.


Geld abheben

Geld abheben kannst du auf Koror problemlos an ATM's. Sie befinden sich entweder direkt vor/in den Bankgebäuden oder z.B. im Erdgeschoss des WTCT Shopping Centres. Pro Abhebung wird eine Gebühr in Höhe von knapp 4 Euro fällig, das kann allerdings von Kreditkarte zu Kreditkarte variieren. Maximalabhebesumme sind 300 $ pro Abhebung. Mehrmaliges abheben ist möglich, aufgrund der Gebühren allerdings recht teuer. Ein weiterer wichtiger Tipp ist: Bezahlst du auf Palau mit Kreditkarte, werden pro Transaktion noch mal 3%, meist aber 5% der Gesamtsumme als Gebühr fällig. Einige Shops, Restaurants, Touranbieter werden dich darauf hinweisen, andere nicht.


Gerade, wenn du große Summen bezahlst, z.B. alle deine Tauchgänge, können diese Gebühren sehr hoch werden. Du solltest daher abwägen welche Option für dich günstiger wäre.




Was wir auf den Trauminseln von Palau sonst noch erlebten und unsere besten Tipps:


Geld umtauschen

Es wird definitiv empfohlen, US-Dollar nach Palau mit einzuführen. Wir hatten bei Einreise keine US-$ dabei und hoben unser Geld ausschließlich an Geldautomaten ab. Man könnte es zur Not bei den Banken probieren, aber wie hier die Umrechnungskurse sind, welche Gebühr dort fällig wird, ob es günstiger oder teurer wird als am Automaten, können wir dir hier leider nicht beantworten. Ansonsten kannst du es auch in deinem Hotel probieren, aber dort wird der Umrechnungskurs wahrscheinlich am schlechtesten sein. Große Banken auf Palau sind unter anderem die Bank of Guam oder die Bank of Hawaii, welche sich auf der Hauptinsel Koror befinden.


Fortbewegung auf Palau

Öffentliche Transportmittel wie Busse gibt es auf Palau nicht. Sofern du täglich Ausflüge planst, dürfte das Thema für dich nicht allzu wichtig sein, denn so gut wie jeder Touranbieter bietet kostenlosen Abholservice vom Hotel an, sofern du auf der Insel Koror übernachtest. Die meisten Restaurants, Souvenirshops, die beiden Shoppingzentren, der lokale Markt, die Banken befinden sich alle auf der Hauptinsel Koror. Je nachdem, wo du genau übernachtest, hast du also verschiedene Möglichkeiten der Fortbewegung.



Zu Fuß


Einige Hotels liegen etwas abseits in ruhigeren Straßen, d.h. dass du eventuell zu Fuß zur Hauptstraße und den Restaurants/Shops laufen müsstest. Andere Hotels liegen direkt an der viel befahrenen Hauptstraße, andere wiederum zwar zentral, aber ruhig, einige Gehminuten vom Zentrum gelegen. Hier würde es Sinn machen im Voraus zu schauen, wo genau du übernachtest, wenn du z.B. gehandicapt bist und keine weiten Strecken zu Fuß laufen kannst.

Mit dem Taxi


Taxis gibt es, allerdings sieht man sie selten fahren. Meist stehen sie an ihren Taxiständen, einmal unweit vom Surangel's Einkaufszentrum und ein mal unweit des Souvenirshops “Palau Shop”. Preise können verhandelt werden, da sie für Touristen gerne mal höher angesetzt werden. Normalerweise solltest du nicht mehr als 10 $ bezahlen, wenn du nur einige Kilometer fahren willst.

Mit dem Mietauto


Eine gute und günstige Option, um Palau auf eigene Faust zu erkunden. Preislich wird alles geboten, vom Kleinwagen für 30 $ am Tag, bis hin zum knallpinken Mustang für 220 $. Du hast die Wahl.


Unser Tipp: Ein Kleinwagen reicht völlig aus. Die Straßen sind durchweg in gutem Zustand, Maximalgeschwindigkeit oftmals sowieso nur 40 km/h. Spar dir das Geld und geh lieber Tauchen. :) Wir mieteten unseren Wagen für 30 $, einen kleinen Mazda Demio, bei Toyota Rent a Car im West Plaza by the Sea Hotel, gegenüber vom Ocean Star Hotel. Möchtest du auf Nummer sicher gehen und eine Versicherung dazubuchen, kostet das noch einmal 10 $. Einfach bei Buchung nachfragen. Der Shop öffnet um 08:30 Uhr, unser Reisetipp ist allerdings: Geh einen Tag im Voraus schon mal vorbei und frag, ob noch ein Wagen verfügbar ist.


Flexibel bleiben auf Palau. Mit dem Mietauto

Tanken: Tanken kannst du an den verschiedenen Tankstellen auf der Insel. Achtung: Die Preise gelten für eine Gallone, nicht pro Liter. Eine Gallone (~ 3,79 Liter) gibt es für 4,40 $. Der Tankvorgang läuft unproblematisch, einfach dem Tankwart den Betrag nennen, den du tanken willst und dann durchs Fenster entweder bar oder mit Kreditkarte bezahlen. Wir sind einen ganzen Tag von früh bis spät über die Inseln gefahren – ganz hoch bis zum Leuchtturm auf der Insel Babeldaob und wieder zurück, haben etwa 130 Kilometer zurückgelegt und insgesamt nur 7 $ für Sprit ausgegeben.


Unterkünfte auf Palau

Auf Palau gibt es eine Vielzahl an Hotels, Motels und seit neuestem auch einige AirBnbs. Viele von diesen Unterkünften sind sehr teuer, gerade wenn du es etwas komfortabler magst. Einfache AirBnb Unterkünfte auf der Insel Babeldaob gibt es ab etwa 50 Euro pro Zimmer, vergiss dabei nicht: Es gibt keinen öffentlichen Transport und von Babeldaob kommst du nur per Auto auf die Hauptinsel Koror. Das vermeintliche Schnäppchen könnte also auch nach hinten losgehen. Unser Tipp ist definitiv ein Hotel auf Koror. Wir entschieden uns für das Ocean Star Hotel (Zimmer #215), waren begeistert und können genau dieses Zimmer nur empfehlen. Tolle Lage, unweit des Zentrums und doch sehr ruhig gelegen, großzügige moderne Zimmer, Balkon mit Meerblick, Frühstück inklusive.


Kurz gesagt: Wir haben eine gute Wahl getroffen. Palau war das erste Land unserer Weltreise, bei dem wir im Voraus viel Recherche betrieben haben, was Unterkünfte angeht. Wir wollten uns einfach ein rundum schönes Hotel gönnen.


Was du auf Palau nicht erwarten solltest sind Hotels mit eigenem Strand. Strände sind auf Palau Mangelware, und möchtest du diesen Luxus genießen, zahlst du dafür. Und zwar richtig!

Zwei Wochen in einem Hotel mit Strand kosten ab 2500 US $ für zwei Personen. Unserer Meinung nach braucht man auf Palau absolut keinen Hotelstrand und auch hier würden wir empfehlen dein Geld lieber ins Tauchen oder Ausflüge zu investieren. Nach Palau reist man vorrangig zum Tauchen und Erkunden, nicht aber um am Strand rumzulümmeln. Wenn Strände für dich unabdingbar sind, würden wir dir an dieser Stelle definitiv ein anderes Reiseland empfehlen. Wie wäre es z.B. mit wunderschönen Südsee-Stränden auf Aitutaki/Cook Insel? Couchsurfing Hosts gibt es auf Palau keine, du kannst allerdings bei einigen Privatpersonen oder Gästehäusern im Garten zelten; dies gilt auch für die Insel Peleliu. Einfach vor Ort bei Einheimischen nachfragen.


Sehenswürdigkeiten auf Palau

Sehenswert ist auf Palau definitiv die Unterwasser- aber auch die Überwasserwelt. Intakte Riffs, tausende Fische, bunte Korallen werden dir unter Wasser den Atem rauben, über Wasser wirst du fasziniert sein von der Wasserfarbe und den ursprünglichen dschungelmäßigen Kalksteininseln, die wie Pilzköpfe auf dem Wasser ragen. Naturliebhaber kommen auf Palau voll auf ihre Kosten.


Es gibt zudem Wasserfälle, Monolithen, Mangroven, verschiedene Inseln, die besucht werden können und viele Überbleibsel des Zweiten Weltkrieges, besonders auf der Insel Peleliu.


Ausflüge

Auch hier hast du die Qual der Wahl, denn die Auswahl ist groß.


  • Tauchen

  • Schnorcheln

  • Einem Besuch des berühmten Quallensees

  • Rundflüge

  • Fallschirmspringen

  • Boot Charter

  • Kajakausflügen

  • Stand up Paddleboard und vielem mehr.


Wir haben in unserem separaten Blogartikel alles zum Thema Ausflüge auf Palau zusammengefasst und geben 17 Tipps zu Dingen, die du unternehmen kannst.


Ausflüge auf Palau kosten im Schnitt ab 125 $ pro Person, zusätzlich wird eine spezielle Genehmigung benötigt, die dir erlaubt, bestimmte Gebiete über und unter Wasser zu besuchen. Diese Genehmigung gibt es bei den Touranbietern, mehr Infos dazu findest du ebenfalls im Ausflugstipps-Artikel. Unser Reisetipp ist hier auf jeden Fall: Tauchen, Quallensee, Schnorcheln und Kajaken.

Kulinarisches

Der Einfluss Amerikas ist auf Palau deutlich zu spüren, aber es gibt neben den typischen American Diners allerdings auch eine riesige Auswahl an internationalen Restaurants. Für jeden Geschmack und Geldbeutel ist hier das richtige dabei. Auch Veganer und Vegetarier kommen hier auf ihre Kosten. Angefangen von gehobenen Restaurants, die einen kostenlosen Abholservice anbieten, mit Terrasse, Traumblick und köstlichem Essen punkten, bis hin zu einfachen einheimischen Restaurants, in denen du so gut wie keine anderen Touristen treffen wirst, ist wirklich alles dabei. Thai, vietnamesisch, chinesisch, indisch, japanisch oder legendäre Imbissbuden; mehr zum Essen gehen auf Palau, inklusive 15 Restauranttipps von günstig bis teuer gibt es in unserem separaten Artikel. Traditionell wird auf Palau Fruchtfledermaus gegessen, die in einigen Restaurants auf der Insel angeboten wird. Sehr speziell, unsere Erfahrung kannst du dir im Fledermaus Vlog anschauen.


Fun Fact: Auf Palau gibt es keine einzige Fastfood Kette.


Sprache

Die Amtssprachen auf Palau sind Palauisch und Englisch. Englisch wird von ziemlich jedem gesprochen, der in der Tourismusindustrie oder Gastronomie arbeitet, du wirst also absolut keine Probleme haben, dich dort auf Englisch zu verständigen.


Palau Dreamteam. Mit diesen beiden verbrachten wir mehrere Tage

Sicherheit: Ist Palau ein sicheres Reiseland?

Wir empfanden Palau als ein sehr sicheres Reiseland und hatten nie das Gefühl, uns in einer brenzligen Situation zu befinden. Und das, obwohl wir meist erst nach Einbruch der Dunkelheit zu Fuß unterwegs waren und auch sonst die meiste Zeit mit unseren Kameras und Filmequipment über die Inseln spazierten. Worauf du allerdings achten solltest, sind herumstreunende Hunde, vor allem, wenn sie im Rudel unterwegs sind. Es sind einige Straßenhunde unterwegs, viele von ihnen haben allerdings ein Herrchen, wohnen normalerweise in der Umgebung und sind zutraulich.

Preise: Ist Palau teuer?

Planst du eine Reise nach Palau, ist dir sicherlich bewusst, dass Palau kein günstiges Reiseland sein wird. Angefangen von der Anreise, den Hotels und den Aktivitäten. Willst du auf Palau tauchen, etwas unternehmen und es dir gut gehen lassen, lässt dies deine Kosten in die Höhe schießen. Nach Palau zu reisen um zu sparen ist definitiv nicht zu empfehlen. Palau ist kostspielig, aber es lohnt sich. Zu 100%! Wir erlebten hier das Paradies auf Erden, ein Land, in dem es zum Glück aufgrund der Preise eben keinen Massentourismus gibt und man eine atemberaubende Über- und Unterwasserwelt vorfindet, die einem noch lange in Erinnerung bleiben wird. Fragst du dich, ob es vielleicht Tipps gibt, trotzdem etwas günstiger über die Runden zu kommen? Schau gerne in unserem Spartipps-Artikel über Palau vorbei. Mit einigen unserer Spartipps kannst du deine Ausgaben zumindest ein bisschen senken.

Preisbeispiele

  • Essen gehen Mittelklasse-Restaurant – 2 Personen: Um die 65 $

  • Ein Tauchgang (+ Equipment): Ab 65 $ + 40 $ Equipment + die benötigte Genehmigung

  • Auto mieten: Ab 30 $

  • Ein Cappuccino: Etwa 4 $

  • Flasche Wasser – 1,5l: Etwa 1,50 $ im Supermarkt

  • Dose Bier: Ab 1,25 $ im Supermarkt, 4-6 $ im Restaurant

Drohne fliegen auf Palau

Darf ich meine Drohe auf Palau fliegen lassen? Definitiv ja, aber auch hier musst du dich an die Gesetze halten.

  • Nicht über großen Menschenansammlungen fliegen

  • Respektiere die Privatsphäre anderer Menschen

  • Nicht in der Nähe des Flughafens fliegen

  • Nur bei Tageslicht und in guten Wetterkonditionen fliegen

  • Nicht in der Nähe militärischer Einrichtungen oder Regierungsgebäuden fliegen

  • Nicht über der Milky Way Bucht fliegen

Das Drohnenfliegerherz geht auf Palau ohne Zweifel auf, denn atemberaubende Aufnahmen sind garantiert.


Möchtest du in Ruhe fliegen und filmen, empfehlen wir die Buchung einer Privattour.

Bei den anderen Ausflügen wirst du so gut wie keine Zeit zum fliegen haben, und uns wurde auf diesen Touren auch einige Male davon abgeraten, die Drohne steigen zu lassen. Am Milky Way z.B. da dort wohl schon viele Drohnen verloren gegangen sind. Zwischen den Kalksteininseln ist das GPS-Signal für die Drohne oft schlecht, teilweise fast gar nicht vorhanden. Obacht ist also geboten. Zudem darfst du nicht vergessen, dass du, wenn du z.B. Aufnahmen vom Boot haben möchtest, deine Drohne auch vom Boot/Dach des Bootes starten lassen musst, besser wäre hier allerdings aus der Hand.

Das waren sie. All unsere Reisetipps und Wissenswertes zu Palau. Wir hoffen, wir konnten dir einige Unklarheiten nehmen, dich mit nützlichen Tricks versorgen und können an dieser Stelle eigentlich nur noch sagen: Ganz viel Spaß im Paradies, genieß die Zeit. Es wird der Knaller!

Richtlinien

Kontakt

Shop

Kati + Hermann

Wir sind zwei Backpacker und Reiseblogger, die ihr konventionelles Leben vor vielen Jahren hinter sich gelassen haben. Auf unserer Weltreise erkunden wir ferne Länder und lassen uns gerne treiben. Am liebsten abseits des Mainstream. 

  • Bunt um die Welt Facebook Page
  • Bunt um die Welt Youtube Kanal
  • Bunt um die Welt Instagram
  • Bunt um die Welt Pinterest
  • Bunt-um-die-Welt-twitter
  • Weltreise Blog Feed
Bunt-um-die-Welt-Flamingo-Logo-schwarz

Copyright  © Bunt um die Welt | Der Weltreiseblog 2020