13 Aussichtspunkte entlang der Panorama Route

Aktualisiert: 18. Dez 2019



Die Panorama Route im Norden Südafrikas besticht mit wunderschönen Ausblicken. Von rauschenden und spektakulären Wasserfällen, über ausgewaschene Felsformationen, dem beeindruckenden Blyde River Canyon und wilder Natur, ist so ziemlich alles dabei. In diesem Artikel stellen wir dir 13 Aussichtspunkte entlang der Panorama Route vor; ob sie sich lohnen und was sie genau kosten.

Die gesamte Panorama Route ist mit einem normalen Auto zu befahren, da fast alle Straßenabschnitte asphaltiert sind. Achtung: Achte auf deiner Fahrt auf Schlaglöcher, denn diese sind teilweise recht tief.

Die Hauptaussichtspunkte liegen entlang der R532 und der R534. Angefangen in Sabie mit vielen verschiedenen Wasserfällen, über Graskop bis hoch zum Blyde River Canyon. Die meisten Aussichtspunkte öffnen um 7 Uhr morgens und schließen zum Sonnenuntergang. Oft haben sie Schranken und kleine Häuschen, in denen die Wärter das Eintrittsgeld kassieren. Die gratis Aussichtspunkte können jederzeit angefahren werden.

White River, Nelspruit, Sabie, Graskop und Hazyview eignen sich allesamt gut als Ausgangspunkte zum Erkunden der Panorama Route.



Aussichtspunkt #1: Wanderung zu den Bridal Veil Falls, Glynis Falls & Elna Falls

  • Eintritt: Wanderung 20 Rand p.P. (1,25 €)

Diese drei Wasserfälle befinden sich westlich von Sabie und liegen alle an einem Wanderweg, dem Lorie Day Trail, den man entweder von Merry Pebbles- oder Bridal Veil Parkplatz starten kann.

Am beeindruckendsten sind die Bridal Veil Falls, die aus 70 Metern in die Tiefe stürzen. Falls du keine Lust auf Wandern hast, die Bridal Veil Falls können auch ohne die gesamte Wanderung besichtigt werden, da sie nur etwa zehn Gehminuten vom Parkplatz liegen.


Aussichtspunkt #2: Die Mac Mac Falls

  • Eintritt: 10 Rand p.P. (0,65 €)

Die Mac Mac Falls liegen zwischen Sabie und Graskop und sind einfach per Auto zu erreichen. An fast allen Aussichtspunkten entlang der Panorama Route wird eine kleine Eintrittsgebühr fällig, so auch hier. Wir empfehlen für alle Aussichtspunkte früh da zu sein, um in Ruhe und ohne großen Andrang die Aussichten zu genießen.

Nach einem kurzen Spaziergang kommst du an einer abgezäunten Aussichtsplattform an, von der du dir die Mac Mac Falls anschauen kannst. Dadurch, dass der Zaun recht hoch ist und man sich irgendwie nicht mit der Natur verbunden fühlt, hat uns der Ausblick leider nicht so gut gefallen. Schön sind die Wasserfälle aber allemal.


Aussichtspunkt #3: Die Mac Mac Pools

  • Eintritt: 20 Rand p.P. (1,25 € )

Die Mac Mac Pools liegen nah an den Mac Mac Falls, entlang des Mac Mac Flusses. Der kleine Wasserfall fließt in einen natürlichen Pool, in dem man sich an heißen Tagen im kühlen Bergwasser erfrischen kann. Daher unser Tipp: Badesachen nicht vergessen. Außerdem lädt ein riesiger, schattiger und gut gepflegter Picknickbereich zum Verweilen und Entspannen ein.

Wir waren morgens um 7:30 dort und wir konnten nicht widerstehen direkt ins kühle Nass zu springen. Selbst im Hochsommer ist das Wasser erfrischend. Von den Mac Mac Pools startet außerdem die Sanctuary Bird Trail Wanderung.

Was wir sonst so in Südafrika erlebten? Klick dich durch unsere Abenteuer:


Aussichtspunkt #4: Die Natural Bridge

  • Eintritt: Kostenlos

Die Natural Bridge liegt direkt vor Graskop. Unserer Meinung nach kann man sich diesen "Aussichtspunkt" sparen. Im Endeffekt ist es nur eine Steinbrücke mit einem Loch (Durchbruch) in der Mitte. Es wirkt alles etwas vernachlässigt, vermüllt und ungepflegt. Hat uns leider nicht überzeugt.


Aussichtspunkt #5: The Pinnacle & Waterfall

  • Eintritt: 15 Rand p.P. (0,95 € )

Dieser Aussichtspunkt war wiederum super. Der Pinnacle ist eine freistehende Steinformation die sich mitten im Tal hochzieht. Es gibt neben zwei Aussichtspunkten, von denen man die Pinnacles bewundern kann, noch einige andere schöne Ausblicke, u.a. eine Steinplattform direkt am Abgrund, auf der man tolle Fotos schießen kann, oder den Wasserfall, der ca. 20 Meter in die Tiefe stürzt.


Hallo Höhenangst. Auch wenn es nicht so aussieht, der Abgrund geht steil bergab.

Aussichtspunkt #6: God's Window

  • Eintritt: 15 Rand p.P. (0,95 €)

Der God's Window Aussichtspunkt auf das Lowveld war der überrannteste Lookout auf der gesamten Panorama Route. Wir hatten Schwierigkeiten einen Parkplatz zu finden, überall waren Stände und Foodtrucks aufgestellt, die die Massen verköstigten.

Als wir nach kurzem Anstieg am 900 Meter hohen Aussichtspunkt ankamen, waren wir umzingelt von Touristen und leicht verwirrt. Den Ausblick fanden wir nicht wirklich spektakulär und konnten den Andrang nicht verstehen. Unserer Meinung nach kann man God's Window getrost auslassen und stattdessen zum kostenlosen Aussichtspunkt Wonder View fahren, die Aussicht ist sehr ähnlich.


Aussichtspunkt #7: Der Wonder View

  • Eintritt: Kostenlos

Nur 2 Kilometer vom God's Window entfernt liegt dieser kleine Aussichtspunkt, von dem man einen weitläufigen Blick über das Lowveld Tal genießen kann. Unserer Meinung nimmt sich die Aussicht nicht wirklich was zum God's Window. Und da er dazu noch kostenlos ist, kann man genauso gut dort anhalten. Für Sparfüchse also unbedingt zu empfehlen


Aussichtspunkt #8: Die tosenden Lisbon Falls

  • Eintritt: 15 Rand p.P. ( 0,95€)

Die Lisbon Falls stürzen aus 92 Metern in die Tiefe und sind somit die höchsten Wasserfälle auf der Panorama Route.

Es gibt einige Aussichtsplattformen, die einen guten Ausblick bieten, man kann aber auch etwas abseits auf einem kleinen Pfad laufen, von dessen Endpunkt man eine noch schönere und freiere Sicht auf die Wasserfälle genießen kann.


Aussichtspunkt #9: Die Berlin Falls

  • Eintritt: 15 Rand p.P. ( 0,95€)

Die Berlin Falls liegen unweit der Lisbon Falls und stürzen etwa 45 Meter in die Tiefe. Auch sie sind schön anzuschauen und einen Besuch wert, wenn du dir aber nur einen der beiden Wasserfälle anschauen möchtest, empfehlen wir ganz klar die Lisbon Falls.


Aussichtspunkt#10: Das Potluck Boskombuis

  • Eintritt: Kostenlos

Dieses kleine open-air Restaurant liegt unweit der R532 inmitten von steiniger Felslandschaft direkt am Fluss. Man kann am Restaurant parken und ein bisschen zu Fuß die Gegend erkunden. Es gibt wohl Wanderwege, die von dort starten, der kleine Stand, an dem die Genehmigungen verkauft wurden, war allerdings zu unserem Besuch geschlossen.


Das Restaurant hat täglich von 10-16 Uhr geöffnet. Zur Mittagszeit kann es gerade zur Hauptreisezeit im Dezember/Januar recht voll werden.


Aussichtspunkt #11: Die sehenswerten Bourke's Luck Potholes

  • Eintritt: 55 Rand p.P ( 3,5€)

Für die Bourke's Luck Potholes solltest du dir etwas mehr Zeit einplanen. Das Gelände ist weitläufig und man hat entlang der Route mehrere schöne Aussichtspunkte auf die ausgewaschenen Felsformationen und Wasserfälle. Es gibt mehrere Brücken, aber auch unabgesperrte Bereiche, von denen man recht nah an die Wasserfälle/Fluss kommt.


Am Parkplatz gibt es auch hier einen großzügigen Picknickbereich. Pass auf die Affen auf, die klauen gerne Essen oder hüpfen gleich direkt in die Autos.



Aussichtspunkt #12: Der Lowveld View - Unser Highlight

  • Eintritt: Kostenlos

Hier müssen wir beide sagen: Wow! Unser Lieblings-Aussichtspunkt auf der gesamten Panorama Route. Und dazu noch kostenlos.

Von dem 1219 m hohen Aussichtspunkt hat man einen atemberaubenden Blick in den Blyde River Canyon, auf zwei der drei Rondavels, auf den Fluss und den Damm, die sich im Tal befinden.

Außerdem huschen die verschiedensten und teilweise knallbunten Lurchis an einem vorbei. Wir haben unsere Lunchpause auf einem der vielen Felsen verbracht, auf die man sich setzen und den wunderbaren Ausblick genießen kann. Ein wirklich grandioser Aussichtspunkt, der tolle Fotomotive bietet.

Aussichtspunkt #13: Die Three Rondavels

  • Eintritt: 25 Rand p.P. ( 1,6 €)

Wahrscheinlich der Must-see Spot wenn man auf der Panorama Route unterwegs ist und wir müssen sagen: Zu Recht. Wirklich tolle Aussicht auf die drei Rondavels, die wie drei traditionelle, afrikanische Hütten in den Himmel ragen. Daher kommt übrigens auch ihr Name.

Es gibt eine abgezäunte Aussichtsplattform, an der sich der Großteil der Touristen tummelt, man kann aber auch abseits davon in Ruhe die Aussicht genießen. Es führen einige Pfade weg vom Hauptweg, von denen man einen noch besseren Blick - wie wir zumindest finden - auf die Rondavels erhaschen kann.


Unser Fazit

Einige der Aussichtspunkte haben uns extrem gut (u.a. Lowveld View, Three Rondavels, Lisbon Falls), andere hätten wir uns im Nachhinein sparen können (Wonder View, God's Window).


Alles in Allem haben wir entlang der Panorama Route eine entspannte Woche verbracht, haben drei Tageswanderungen unternommen und die schönen Aussichten und Natur genossen. Wenn du etwas anderes als die Garden Route oder den Krüger Nationalpark in Südafrika sehen willst, können wir dir die Region nur wärmstens empfehlen.


  • Bunt um die Welt Facebook Page
  • Bunt um die Welt Instagram
  • Bunt um die Welt Youtube Kanal
  • Schwarz Pinterest Icon
Kati &   Hermann

Wir sind zwei Backpacker und Reiseblogger, die ihr konventionelles Leben vor vielen Jahren hinter sich gelassen haben.

 

Auf unserer Weltreise erkunden wir ferne Länder und lassen uns gerne treiben. Am liebsten abseits des Mainstream. 

Kati + Hermann

Wir sind zwei Backpacker und Reiseblogger, die ihr konventionelles Leben vor vielen Jahren hinter sich gelassen haben.

 

Auf unserer Weltreise erkunden wir ferne Länder und lassen uns gerne treiben. Am liebsten abseits des Mainstream. 

Copyright  © Bunt um die Welt