Khiva Sehenswürdigkeiten: Die Oasenstadt an der alten Seidenstraße

Aktualisiert: 2. Dez 2019

Wir versorgen dich in diesem Blogpost mit Sehenswürdigkeiten, Wissenswertem und hilfreichen Reisetipps für deinen Abstecher nach Khiva, der Oasenstadt an der alten Seidenstraße.

Khiva (auch Chiwa oder Xiva genannt) liegt im Nordwesten Usbekistans, unweit der turkmenischen Grenze und besticht durch seine märchenhafte historische Altstadt, die inmitten mächtiger Stadtmauern liegt und seit 1990 zum Unesco Weltkulturerbe gehört.


In der Altstadt (Itchan kala) reiht sich eine Medresse an die nächste, beeindruckende Minarette ragen in den Himmel und die typischen runden Kuppeln zieren das Stadtbild. Dieses Open-Air Museum, oder Museumsstadt, wie der alte Stadtkern auch genannt wird, versprüht orientalischen Charme..


..man verliert sich in den engen Gassen, vor den prächtigen Gebäuden, den bunten Kacheln und driftet mit seinen Gedanken bei einer Tasse grünem Tee in längst vergangene Zeiten ab.

Khiva war zu Zeiten der alten Seidenstraße einer der bedeutendsten Stopps und Handelsplätze und bis heute wird Handwerk hier groß geschrieben. Holzschnitzereien, Seidenteppichwebereien, handgemachte Souvenirs. Hinter vielen der wunderschön geschnitzten Holztüren findet man bis heute kleine Werkstätten, die die Traditionen der Usbeken weiterleben lassen. Umrechnungskurs Okt/Nov 2018



In diesem Blogpost findest du Reisetipps zu Anreise Übernachtungen Verpflegung Sehenswürdigkeiten Tagesausflüge ab Khiva Preise



Tipps zur Anreise nach Khiva

Hinweis: Khiva hat keinen eigenen Bahnhof oder Flughafen, Ankunft ist immer das 35 Kilometer entfernte Urgench. Transport von dort entweder per Taxi – 20.000, maximal 30.000 Som/Fahrt (2,11-3,16 €) oder der Bus/Trolleybus – 4000 Som (0,42 €).


  • Anreise mit dem Flugzeug: Es gibt Inlandsflüge in Usbekistan, die Taschkent mit der Stadt Urgench (die nächste zu Khiva) verbinden. Flugzeit: 1,5 Stunden, Kosten um die 50 € one way mit Uzbekistan Airways.

  • Anreise mit dem Zug: Alle großen Städte, bzw. die beliebtesten Touristenziele in Usbekistan verfügen über Zugverbindungen nach Urgench. Am entspanntesten wären hier die Nachtzugverbindungen aus Taschkent oder Bukhara. Fahrtzeit ab Taschkent: 15 Stunden, ab Bukhara 6,5 Stunden. Kosten ab Taschkent: Ab 18 €, ab Bukhara: 10 €.

Unser Tipp ist auf jeden Fall die Reise mit dem Zug. Es ist günstig und man lernt mehr vom Land und den Leuten kennen. Wenn dich das Thema weiter interessiert, schau gerne einmal bei unserem Artikel Mit dem Zug durch Usbekistan vorbei. Dort geben wir nützliche Reisetipps und Infos zum Thema Zug fahren auf eigene Faust.


  • Anreise mit dem Auto: Ab Bukhara z.B. kann man sich private Fahrer mieten, die einen in 6-7 Stunden für um die 10-15 US$ p.P (8,80 - 13,20 €) direkt nach Khiva fahren. Je mehr Leute im Auto mitfahren, desto weiter kann man den Preis drücken. Am einfachsten ist es immer direkt in den Unterkünften zu fragen, anstatt Fahrer auf der Straße anzusprechen. Die Fahrer auf den Straßen verlangen höhere Preise.

Noch mehr Inspiration und Tipps zu Sehenswürdigkeiten in Usbekistan:



Tipps zu Übernachtungen in Khiva

Direkt in der historischen Altstadt


Unser Reisetipp ist eine Unterkunft inmitten der Stadtmauern zu buchen. Man kann so direkt aus dem Bett zu den schönsten Sehenswürdigkeiten stolpern und ist sofort von dem magischen Khiva-Flair umgeben, sobald man seine Unterkunft verlässt. Direkt in der Altstadt gibt es überwiegend einfache Gästehäuser, Kosten ab 8 € p.P. Frühstück ist in Usbekistan eigentlich überall inklusive. Manchmal muss das Bad geteilt werden, manchmal hat man sein eigenes. Wir können das Islam Khodja Guesthouse* unweit des Islam Khodja Minaretts empfehlen. Es wurde erst im August 2018 eröffnet, man kann sich neben Russisch auch auf Englisch verständigen, es gibt ein üppiges Frühstück, man kann direkt vor Ort Ausflüge buchen, Drinks und Snacks kaufen und ist in weniger als 2 Gehminuten an den schönsten Sehenswürdigkeiten. Eine authentische Unterkunft, bei der auch die Familie selbst im großen Anwesen wohnt.

Außerhalb der Stadtmauern


Die Hotels außerhalb der Stadtmauern sind etwas größer und luxuriöser ausgestattet und kosten dementsprechend mehr. Um die 20-40 € p.P. sind hier realistisch, wie z.B. in dem Hotel Asia Khiva*. Es liegt direkt gegenüber der Stadtmauer und dem Südeingang zur historischen Altstadt.


Im Moment werden ausserhalb der Stadtmauer eine Vielzahl großer Hotels gebaut, um dem steigenden Tourismus in den kommenden Jahren gerecht zu werden. Der Standard entspricht hier eher dem europäischen und normalerweise steigen dort eher die großen Reisegruppen ab, weil die kleinen, gemütlichen Gästehäuser einfach keine Kapazität haben.


Tipps zur Verpflegung

Hier schon mal von vorne weg: In Usbekistan kannst du jeden Tag auswärts schlemmen und wirst nur wenige € pro Person dafür bezahlen. Es gibt die etwas teureren Restaurants und Cafés direkt im Zentrum, teils mit Blick auf die wunderschönen Bauwerke und einige einfachere, aber dafür authentische Chaixanas (einheimische Garküchen) außerhalb der Stadtmauern.


Unser Favorit war hier eindeutig die Chaixana Rustamboi unweit vom westlichen Tor (Western Gate - Ata Darwaza). Eine der Bedienungen spricht Englisch, Speisekarten mit Bildern sind vorhanden. Was Cafés angeht, können wir das Bir Gumbaz empfehlen, von der Terrasse hat man den schönsten Blick auf das Kalta Minor Minarett. Es gibt innerhalb der Stadtmauern - aber außerhalb des Stadtkerns mit den historischen Sehenswürdigkeiten - eine Vielzahl kleiner Shops, in denen man Gemüse, Getränke oder Snacks kaufen kann. Oft stehen keine Preise an der Ware, wir haben die Erfahrung gemacht, dass eine höhere Summe für Touristen verlangt wurde. Nichtsdestotrotz sind die Preise selbst mit diesem Aufschlag noch günstig. Ein Bier (0,5 l) gibt es ab 70 Cent, eine 0,5 l Cola kostet 40 Cent.

Mehr Tipps für deine Rundreise durch Usbekistan findest du in unserem separaten Artikel.


Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Khiva

Itchan Kala


Die historische Altstadt, auch Itchan Kala genannt, ist DIE Sehenswürdigkeit Khivas.

Wenn man vor den Toren steht und den Blick auf die alte, 10 Meter hohe Stadtmauer richtet, kann man erahnen, dass man beim Betreten des Stadtkerns in eine andere, längst vergangene Zeit und Welt eintauchen wird. 300 Familien leben bis heute innerhalb der Stadtmauern, viele von ihnen haben mittlerweile Gästehäuser oder gehen einem Handwerk nach.


Itchan Kala, DIE Sehenswürdigkeit in Khiva

Betritt man das alte Khiva, fällt es schwer die Augen auf eine Sehenswürdigkeit zu fixieren. Dicht an dicht stehen hier die schönsten Gebäude, beeindruckende Minarette, orientalische Moscheen, Medressen oder traditionelle Werkstätten. Ganze 60 historische Gebäude kann man hier besichtigen.


Sandige Farben, filigrane Kacheln, die typisch usbekischen türkisen Kuppeln, Seidenstraßen-Feeling pur. Ab der ersten Minute. Die ganze Altstadt ist belagert von Verkäufern und Straßenhändlern, die von cremigem Eis, Mützen, Taschen und Handwerkskunst so ziemlich alles an den Mann bringen. Unser Tipp: Verhandeln. Das gehört in Usbekistan zum guten Ton.


Kalta Minor

Mit dem Bau dieses Wahrzeichens der Stadt, dem Kalta Minor Minarett, wurde im 19. Jahrhundert begonnen - nach dem Tod des damaligen Herrschers Amin-Khan allerdings nie fertig gestellt. 29 Meter ist es hoch, nur ein Drittel der Gesamthöhe, die geplant war.


Die einzigartige Farbwahl, die glänzenden Kacheln, die seit über 150 Jahren im Sonnenlicht funkeln; das Kalta Minor Minarett verzaubert. Ein Abstecher zu diesem Minarett lohnt zu jeder Tageszeit und wir konnten selbst nach einer Woche nie an diesem Bauwerk vorbeigehen, ohne stehen zu bleiben und zu staunen.


Kunja Ark Zitadelle

Eine abgeschottete Festung innerhalb der Stadtmauern und früherer Wohnsitz Arang-Khans und seiner Familie. Im Innenbereich befinden sich Empfangshalle, Moschee, Paradeplatz und verschiedene Vorhöfe und Wohnräume. Der frühere Wachturm der Zitadelle ist heute einer der beliebtesten Aussichtspunkte, von dem man - gerade bei Sonnenuntergang – einen wunderschönen Blick über das historische Zentrum werfen kann.


Juma Moschee (Freitags-Moschee)

Diese von außen eher unscheinbare Moschee besitzt keine prächtigen Portale und Kuppeln, auch keinen Innenhof, dafür aber 218 teils filigran geschnitzte Holzsäulen aus verschiedenen Jahrhunderten - die älteste aus dem 10. Jahrhundert – die das Dach tragen. Geometrische Muster und Blumen, arabische Inschriften, jede Säule ist einzigartig. Die Mehrzahl der Holzsäulen wurde im 18. Jahrhundert aufgestellt, einige sind noch jünger.


Kleine Öffnungen an der Decke lassen Licht und Luft herein, die sich brechenden Sonnenstrahlen verleihen der Halle eine mystische Atmosphäre. Angrenzend befindet sich das 52 m hohe Minarett, dessen kleine Aussichtsplattform betreten werden kann. Viele steile Stufen, die sich durch ein enges Treppenhaus noch oben schrauben und am Ende einen wunderschönen Blick auf die Altstadt Khivas freigeben.

Islam Khodja Minarett

Neben dem Kalta Minor Minarett gehört auch das Islam Khodja Minarett zum Wahrzeichen der alten Oasenstadt.

Das höchste Gebäude der historischen Altstadt kann gegen eine kleine Gebühr betreten werden. Der Ausblick von der kleinen Aussichtsplattform auf Hunderte sandige Dächer, Kuppeln und Wölbungen aus der Vogelperspektive hat bei uns Eindruck hinterlassen. Heller Backstein, die blauen und weißen Verzierungen der Gebäude in Verbindung mit dem wuseligen Vorplatz des Minaretts bieten hier unschlagbare Fotomotive. Direkt angrenzend befindet sich die gleichnamige ebenfalls wunderschöne Medresse.


Mahmut Pakhlavan Mausoleum

Mahmut Pakhlavan war ein berühmter Poet, Hutmacher und Kämpfer aus dem 14. Jahrhundert. Der Legende nach befreite er viele Menschen aus der Sklaverei und war ein begnadeter Wrestler, der keinen seiner Kämpfe verlor.


An dem Ort, an dem sich damals seine Werkstatt befand, steht heute sein Mausoleum mit angrenzender heiliger Quelle. Eine Pilgerstätte, die täglich von Besuchern belagert wird. Es ist das einzige Gebäude der Stadt mit einer prächtigen, smaragdgrün glänzenden Kuppel.


Tash-Khauli Palast (Tasch-Hauli Palast ): Museum des Handwerks

Von außen eher unscheinbar, liegt dieses Museum bzw. Schloss im östlichen Teil Ichan-Kalas. Tritt man durch die Holztür ein erwartet einen ein absoluter Augenschmaus. Egal wo man hinschaut übertrifft die Eleganz der Architektur jegliche Erwartungen. Blaue Kacheln mit ihren typischen Verzierungen, zu Hunderten zieren sie den Innenhof.

Türkis, weiß, blau, im Sonnenlicht blitzend, dazu die fein geschnitzten Holzsäulen, die die Dächer der Vorsprünge halten. Zudem bunte Deckenbemalungen und kleine Ausstellungsräume, in denen sich heutzutage Museen befinden. Wenn man sich am Stein-Palast bzw. der Sommerresidenz nicht satt sehen kann, laden Bänke im Innenhof zum Verweilen ein.


Unser Tipp: Der Khiva Pass


Khiva hat noch Dutzende weiterer Bauwerke zu bieten, die es zu erkunden gilt. Unser Tipp ist auf jeden Fall der Erwerb des “Khiva Passes”, der am westlichen Eingangstor in einem kleinen Office gekauft werden kann. Für 10 US$ (8,80 Euro) kann man insgesamt 15 Gebäude, Medressen und Moscheen betreten. In vielen von ihnen befinden sich heutzutage kleine Museen. Einen Stadtplan kann man sich gratis in der Touristeninformation holen.


Lediglich die Eintritte in das Islam Khodja Minarett – 10.000 Som p.P (1,05 ), das Mausoleum of Makhmud Pakhlavan 8.000 Som p.P. (0,84 ) und die Kunja Ark Zitadelle 10.000 Som p.P. (1,05 ) sind nicht im Khiva Pass enthalten.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Khiva

  • Grabkammer Sayid Allauddin

  • Alla Kuki Khan Medresse

  • Nurullaboy Saroyi

  • Muhammad Amin Chan Medresse

  • Bagbany Moschee

  • Kutluq Murad Inaq Medresse


Tagesausflüge ab Khiva: Top Sehenswürdigkeiten der Region

Fast jede Unterkunft bietet Tagesausflüge an, über den Preis kann meist noch verhandelt werden. Die Preise gelten immer pro Auto und Fahrer, nicht pro Person. In der Touristeninformation, in einer Seitengasse unweit vom Kalta Minor, kann man sich außerdem informieren und ein Auto mit Fahrer buchen. Realistisch sind Preise von 50 US$ pro Auto.


Unser Tipp für Sparfüchse: Reist du alleine oder zu zweit, kannst du entweder bei dir in der Unterkunft oder direkt im Visitor Centre fragen bzw. warten und auf andere Reisende hoffen, die ebenfalls diese Tour unternehmen möchten. So kann man den Preis im besten Fall durch 4 Personen teilen.


Ayaz Kala


Etwa 100 Kilometer von Khiva entfernt, befinden sich die Überbleibsel dieser drei alten Festungen. Sie wurden vom 4. - 7. Jahrhundert gebaut und liegen inmitten der weiten Kyzylkum Wüste.


Toprak-Kala


Der Name bedeutet übersetzt etwa „Lehmfestungen“. Diese Festung wurde etwa vom 1. - 5 Jahrhundert gebaut, wurde von einer Ziegelmauer umgeben, die etwa 10-15 m hoch war. Bis heute sind die Überbleibsel recht gut erhalten, man kann einige der Umrisse der etwa 150-200 Wohnräume erkennen.


Chilpyk


Ist ein Monument in der Form eines Kessels oder Art Tafelbergs mit einer Höhe von 15 Metern und einem Radius von etwa 60 Metern, welches um die Geburt Christi mitten im Nirgendwo erbaut wurde. Zu früheren Zeiten wurden die Toten dorthin gebracht und der Natur überlassen. Die Vögel/Tiere frassen sie auf, bis nur noch die Knochen übrig blieben; diese wurden dann von den Hinterbliebenen vergraben.



Nukus


Ist die Hauptstadt der autonomen Region Karakalpaqstan. Einst eine Oasenstadt in der Wüste unweit vom Aralsee gelegen, Heute “nur noch” eine Stadt, denn der Aralsee hat sich mittlerweile bis zu 100 km - aufgrund von Austrocknung - zurückgezogen.


Nukus ist bekannt für sein Kunstmuseum. Die Sammlung an russischer Avantgarde ist die weltweit zweitgrößte Sammlung (nach dem Hermitage in St. Petersburg) aus dem Zeitraum von etwa 1918 -1935.


Preise in Khiva

Die Preise in Khiva und Usbekistan allgemein sind für deutsche Verhältnisse unschlagbar. Es war das Land, in dem wir – bis jetzt auf unserer Weltreise - am wenigsten ausgegeben haben. In 30 Tagen waren es gerade einmal 590 € pro Person. Wie das geht verraten wir in unserer Usbekistan Kostenübersicht.

Preisbeispiele

  • Zimmer in Gästehäusern gibt es ab 6 € p.P.

  • Einen voll gedeckten Tisch im Restaurant gibt es ebenfalls ab 8 €.

  • Eine Flasche Wasser (1,5 Liter) kostet 20 Cent.

  • Ein 0,5 Bier gibt es ab 70 Cent.

  • Eintritte zu den Sehenswürdigkeiten kosten meist 1 €.

  • Der Khiva Pass 10 US$ (8,80 €).

  • Fahrten mit dem Taxi (Urgench-Khiva) maximal 30.000 Som (3,16 €) – es hängt von deinem Verhandlungsgeschick ab, wie viel du im Endeffekt zahlst.

  • Einen Kaffee gibt es ab 1,40 €.

  • Eine Kanne Tee kostet ab 30 Cent.

  • Einen Magnet gibt’s ab 80 Cent.



Das waren sie, unsere gesammelten Sehenswürdigkeiten, Reisetipps und alles Wissenswerte für deine Reise nach Khiva. Wir waren insgesamt eine Woche in Khiva unterwegs, erkundeten die alte Oasenstadt an der Seidenstraße von früh bis spät und unternahmen einen Ausflug zu den alten Festungen und Monumenten.


Die Museumsstadt Khiva mit seiner märchenhaften Architektur und Flair gehörte auf unserer Rundreise durch Usbekistan zu unseren Highlights und sollte unserer Meinung nach auf keiner Reise in dieses Land in Zentralasien fehlen.


Richtlinien

Kontakt

Shop

Kati + Hermann

Wir sind zwei Backpacker und Reiseblogger, die ihr konventionelles Leben vor vielen Jahren hinter sich gelassen haben. Auf unserer Weltreise erkunden wir ferne Länder und lassen uns gerne treiben. Am liebsten abseits des Mainstream. 

  • Bunt um die Welt Facebook Page
  • Bunt um die Welt Youtube Kanal
  • Bunt um die Welt Instagram
  • Bunt um die Welt Pinterest
  • Bunt-um-die-Welt-twitter
  • Weltreise Blog Feed
Bunt-um-die-Welt-Flamingo-Logo-schwarz

Copyright  © Bunt um die Welt | Der Weltreiseblog 2020