Georgien Reisekosten

Reisekosten Georgien – 47 Tage (davon 21 Tage Roadtrip)

Was kostet eine Reise durch Georgien? Lohnt sich ein Mietwagen? Was kosten Ausflüge, Restaurantbesuche oder ein Gästehaus?

Wir müssen hier ganz klar sagen: Preislich lohnt sich Georgien auf jeden Fall. Weltreiseland Nummer 9 ist eines unserer bisher günstigsten Reiseländer und das, obwohl wir uns für 3 Wochen einen 4WD mieteten und kreuz und quer durchs Land fuhren. Wir aßen fast jeden Tag auswärts und gönnten uns so ziemlich alles, wonach uns war. Preise für Unterkünfte gibt es schon ab knapp über 4 € p.P. z.B. in Kutaissi. Bei Restaurantbesuchen bezahlten wir nie mehr als 20 € für beide, und das, obwohl wir die Speisekarte hoch und runter bestellten. Getränke, Vorspeisen, verschiedenste Hauptgänge. Fahrten mit der Marschrutka gibt es ebenfalls schon für ein paar Euro für hundert Kilometer.

Preise in den kleinen Supermärkten können sich zudem sehen lassen, hier ein paar Beispiele: 500ml Bier - 80 Cent, 5 Liter Wasser – 0,65 Euro. Ein Liter Diesel kostet 85 Cent.

Wie versprochen, werden wir nach jedem unserer Reiseländer unsere gesamten Kosten für dich offen legen, damit, falls du auch einen Roadtrip durch Georgien planst, sehen kannst, ob unser Reisestil in etwa deinem entspricht und was wir für den ganzen Spaß bezahlt haben.

In den Unterpunkten erläutern wir kurz unsere Reiseart, die Unterkünfte oder wie wir uns verpflegt haben, damit du einen kleinen Einblick bekommst.


Umrechnungskurs Stand Juli/August 18

Einreise/Visum

 

Absolut unproblematisch und vor allem 365 Tage visafrei für deutsche Staatsbürger.

Unterkunft

 

 Wir haben während unserer 47 Tage im Land:

• 23 Nächte in Gästehäusern übernachtet
• 2 Nächte in Bungalows im Waschlowani Nationalpark geschlafen
• 21 Nächte in AirBnb-Buden verbracht (immer mitten im Zentrum)

Bis auf ein paar Zimmer hatten wir immer unser eigenes Bad, Wifi und manchmal einen Balkon oder Kühlschrank. Couchsurfing wäre für Sparfüchse außerdem eine Alternative. Es ist beliebt und es gibt gerade in den Städten viele Hosts, allerdings entschieden wir uns hier dagegen und wollten mal wieder mehr Privatsphäre genießen.


Verpflegung

 

Hier müssen wir ganz klar sagen: Wir haben an nichts gespart! Das georgische Essen katapultierte sich schnell zu unseren absoluten Lieblingen und dementsprechend waren wir fast täglich auswärts Essen. Im Restaurant oder deftige Teilchen im Vorbeigehen von der Bäckerei? Wir schlemmten uns 47 Tage durch Georgien.

Mietauto

 

Wir hatten uns im Vorfeld einen Allrad-Mietwagen klargemacht. Allerdings nicht über eine internationale Agentur, sondern direkt von einem Einheimischen, der uns den Wagen am Abend vor der Abfahrt sogar bis vor die Haustür brachte und uns zwischendurch immer mit Geheimtipps versorgte. Wir können einen Roadtrip auf eigene Faust durch Georgien nur wärmstens empfehlen, denn da immer mehr Touristen das Land für sich entdecken, kann man sich auf diese Weise abseits der klassischen Routen bewegen und das Land in Ruhe genießen.

Transport

 

Wir gönnten uns ein paar Taxifahrten, fuhren mit der Metro durch Tiflis und ließen uns ein Mal von einem Fahrer zu einem Aussichtspunkt fahren. Uns wurde anfangs abgeraten mit eigenem Auto zu fahren, deshalb nutzten wir die Fahrt um die Straßenverhältnisse auszuchecken. So viel sei gesagt: Am nächsten Tag fuhren wir selber. Das Geld hätten wir uns sparen können.

Ausflüge

 

Das Positive in Georgien ist, dass man selten Eintritt bezahlen muss. Außer dem Eintritt in den Waschlowani Nationalpark und den Eintritt in die Höhlenstadt Uplistshike hielten sich die Ausgaben hier wirklich in Grenzen. Allerdings ließen wir die Prometheus Höhle aus, weil uns das sehr nach Abzocke aussah und der Preis ungerechtfertigt hoch für georgische Verhältnisse erschien. Ebenso fuhren wir am offiziellen Eingang des Martvili Canyons weiter und badeten alleine und gratis 800 Meter entfernt von den Touristenmassen.


1.) Waschlowani Nationalpark – Eintritt für 2 Tage. Für uns und das Mietauto.


2.) Jeepfahrt Stepantsminda – Fahrt mit einem Offroad-Wagen hoch zur Gergeti Dreifaltigkeitskirche.


3.) Höhlenstadt Uplistshike – Eintritt auf das Gelände


4.) Privatboot in Batumi – Wir mieteten mit einer Familie aus Litauen und unserem Autovermieter ein Privatboot und schipperten 2 Stunden zum Sonnenuntergang vor der Küste Batumis umher. Inklusive Baden und Wein.

Kosten insgesamt für 47 Tage Georgien: 2.312,70 €

Pro Person: 1.156,35 €

Pro Tag pro Person: 24,60 €

Wow! Das ist echt nicht viel für fast 7 Wochen reisen oder? Wir waren erstaunt, dass die Endsumme so niedrig ausfiel und das, obwohl wir einen spritfressenden Mietwagen hatten, fast jeden Tag auswärts Essen gingen und auch sonst an nichts sparten. Für Sparfüchse, aber auch allen anderen, können wir eine Reise nach Georgien nur empfehlen.

Dieser Artikel soll nur eine Richtlinie sein und dir einen ungefähren Einblick geben, wie viel eine Reise durch Georgien eigentlich kostet. Auch in Georgien geht ein Roadtrip wahrscheinlich viel teurer, aber auch billiger. Viel Spaß bei deiner Planung.

Richtlinien

Kontakt

Shop

Bunt-um-die-Welt-Flamingo-Logo-schwarz

Kati + Hermann

Wir sind zwei Backpacker und Reiseblogger, die ihr konventionelles Leben vor vielen Jahren hinter sich gelassen haben. Auf unserer Weltreise erkunden wir ferne Länder und lassen uns gerne treiben. Am liebsten abseits des Mainstream. 

  • Bunt um die Welt Facebook Page
  • Bunt um die Welt Youtube Kanal
  • Bunt um die Welt Instagram
  • Bunt um die Welt Pinterest
  • Bunt-um-die-Welt-twitter
  • Weltreise Blog Feed

Copyright  © Bunt um die Welt | Der Weltreiseblog 2019