Kasan Sehenswürdigkeiten: Reisetipps zur Hauptstadt Tartastans

Aktualisiert: 7. Dez 2019


Bei westlichen Touristen ist Kasan bei weitem noch nicht so bekannt wie Moskau oder Sankt Petersburg, gilt diese Stadt Russlands doch als Perle der Architektur, in der der Orient und Europa sich hier auf zauberhafte Weise überschneiden. Warum sich eine Reise nach Kasan, der Hauptstadt Tartastans, lohnt und was es dort alles zu sehen und erleben gibt, werden wir dir in diesem Blogpost ans Herz legen. Wir stellen dir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten vor und geben Tipps zur Fortbewegung.

800 km östlich von Moskau liegt Kasan, ein wichtiges Zentrum des russischen Islams und die Hauptstadt Tatarstans. Islam und Moscheen in Russland? Sehr wohl, denn in Kasan leben die tatarischen und russischen Einwohner gleichberechtigt nebeneinander und gelten als Vorbild eines friedlichen Zusammenlebens.


In diesem Artikel findest du: Wissenswertes zu Kasan Kasaner Kreml Palast der Landwirtschaft Uferpromenade Standesamt Kasan Tatarenviertel Staatspuppentheater Ulitsa Baumana – Kutsche von Katharina II. Tukay Square Fortbewegung/Transfer vom Flughafen Unser Fazit



Wissenswertes zu Kasan

  • In Kasan gibt es offiziell zwei Amtssprachen. Russisch und Tatarisch. Alle Schilder, alle Durchsagen, man findet sie immer zweisprachig.

  • In Kasan gibt es nur eine Metro Linie, ein unübersichtliches Gewusel wie in Moskau wirst du hier vergeblich suchen. Die Durchsagen der Metro sind dreisprachig. Russisch, Tatarisch und Englisch.

  • Mit 25 Rubel pro Fahrt ist es in Kasan weitaus billiger, als in Moskau (55 Rubel) oder St. Petersburg (45 Rubel).

  • Das trinken von Alkohol ist auch hier – wie in ganz Russland – in der Öffentlichkeit nur erlaubt, wenn man sein Getränk in einer braunen Papiertüte verschwinden lässt.

  • Probiere unbedingt Kasans Nationalgericht: Tschak Tschak. Eine klebrige aber leckere Süßspeise aus Mehl und Honig.

  • Kasan war einer unserer günstigsten Stopps in Russland.



Sehenswürdigkeiten in Kasan

Kasaner Kreml

Der Kasaner Kreml gilt als einer der schönsten Kreml in ganz Russland und war eines unserer Highlights der Stadt. Schon von weitem sieht man den grünen Hügel, von dem die Minarette der Moschee in den Himmel ragen. Direkt daneben glänzen die blauen und goldenen Kuppeln der russisch-orthodoxen Kirche. Seit Jahrhunderten leben Moslems und Christen hier friedlich nebeneinander.

Der Eingang befindet sich am Torbogen des Spasski Turms. Der Eintritt ist kostenlos und der Kreml ist rund um die Uhr geöffnet. Wir besuchten ihn bei Tag und bei Nacht. Beides ist sehr zu empfehlen.


Die Beleuchtung der Gebäude und die Atmosphäre bei Nacht sind nochmal eine ganz andere, und dadurch, dass nachts fast niemand unterwegs ist, kann man diese Schönheit in Ruhe aufsaugen.

Auf dem Gelände des Kremls befindet sich die Kul-Sharif-Moschee, die zweitgrößte Moschee in ganz Russland und eine der größten Europas. Sie ist das Wahrzeichen Kasans.

Sie gilt mit der benachbarten Mariä -Verkündigungs-Kathedrale als Symbol des friedlichen Zusammenlebens. Die Besichtigung der Moschee ist kostenlos, es gibt allerdings noch ein kostenpflichtiges Museum im Innenbereich. Kopftücher zum Verhüllen liegen am Eingang breit.



Was uns nach den Besuchen in Moskau und St. Petersburg hier im Kreml von Kasan besonders gut gefallen hat war, dass es hier gemächlich zugeht. Kasan wird zwar von vielen Russen besucht, steht jedoch nur bei wenigen westlichen Touristen auf dem Schirm. Dementsprechend geht es hier (noch) ohne Gedränge und Menschenmassen zu. Ein Besuch der Mariä-Verkündungs-Kathedrale durfte ebenfalls nicht fehlen. Wandmalereien, der goldglänzende Altar. Gläubige, die Kerzen anzünden, sich mit gesenktem Kopf bekreuzigen und einer Atmosphäre, die Ruhe und Frieden ausstrahlt.

Was wir sonst so in Russland erlebten? Klick dich durch unsere Abenteuer:



Unweit der Moschee und Kathedrale befindet sich der Sujumbike Turm, auch als der Schiefe Turm von Kasan bekannt. Er besteht aus sieben Stockwerken und der Legende nach soll er in sieben Tagen im Auftrag von Iwan dem Schrecklichen gebaut worden sein, um seine Angebetete Sijumbike, die letzte Kasaner Herrscherin zu überzeugen, ihn zu heiraten.


Iwan hatte gefragt, was er denn anstellen könne, damit sie ihn heirate. Ihre Antwort lautete: "Wenn du es in sieben Tagen schaffst, den höchsten Turm der Stadt zu bauen, werde ich deine Frau."


Dass er es wirklich schaffen würde, hatte sie allerdings nicht erwartet. In ihrer Verzweiflung stürzte sie sich nach Beendigung des Baus aus 59 Metern in die Tiefe.

Der schiefe Turm von Kasan

Eine andere Legende besagt, dass man sich etwas wünschen darf, wenn man die Mauern des Turms berührt.

Der Palast der Landwirtschaft

Direkt neben dem Kreml gelegen, befindet sich dieses imposante Gebäude. Die Architektur, die grüne Beleuchtung bei Nacht. Thema voll und ganz getroffen, würden wir sagen. Vor ihm liegt ein kleiner Park, von wo aus man den Ausblick genießen kann, bevor man weiter an der Uferpromenade entlang flaniert.

Die Uferpromenade

Durch Kasan fließen zwei große Flüsse, die Wolga und die Kazanka. Uferpromenaden und Spaziermöglichkeiten gibt es daher zur Genüge. An der Uferpromenade unweit des Kremls und des Palastes der Landwirtschaft findet man eine Vielzahl an Cafés, Bars und Brunnen. Bootstouren werden von der Anlegestelle angeboten. Von hier aus kann man außerdem wunderbar zum Kasaner Standesamt spazieren.

Standesamt Kasan

Wir hatten zuvor noch nie bewusst ein Standesamt fotografiert, aber das in Kasan ist einfach zu schön, um einfach dran vorbei zu gehen. Mit der Form eines Trinkkelchs erinnert es an die Zeit der Tataren und spiegelt die vielfältige Architektur der Stadt wieder. Europa, Russland, der Orient.

Man fühlt sich, als ob man während seiner Zeit in Kasan verschiedene Länder besucht.

An Samstagen geben sich hier bis zu 70 Paare das Ja-Wort. Auf dem 32 Meter hohen Dach befindet sich eine über zwei Etagen reichende Aussichtsplattform, von der man einen schönen Rundumblick genießen kann. Da bei unserem Besuch gerade die Fußball-WM stattfand und sich das Standesamt direkt auf der Fanmeile befand, war es für Besucher leider geschlossen.

Das Tatarenviertel

Das alte Tatarenviertel liegt unweit des Kabaner Sees. Farbenfroh, mit hölzernen Ornamenten verziert und einfach schön anzuschauen reihen sich die Holzhäuschen die Straßen entlang. Drumherum gibt es in dem Viertel noch Museen, Cafés, Shops und einige Moscheen.


Man kann den Besuch gut mit einem Spaziergang entlang des Kabaner Sees verbinden. Auch hier gibt es einen Bootsverleih, kleine Stände, die Snacks verkaufen und genügend Bänke zum Verweilen und Entspannen.

Das Staatspuppentheater

Von außen erinnerte es uns ein wenig an die kitschigen Kasinos von Las Vegas, aber nein. Hier wird Puppentheater aufgeführt. Die Architektur ist auffallend pompös, aber wie sollte es anders sein bei einem der führenden Puppentheater in ganz Russland.

Ulitsa Baumana, die Hauptflaniermeile

Die Hauptflaniermeile Kasans. Von Cafés, Bars, Souvenirshops, Straßenmusikanten, Pantomime-Künstlern bis hin zu Restaurants findet man hier die gesamte Palette an Unterhaltung und Verköstigung.


Auch wenn man es nicht erwarten würde, hatten wir hier die günstigste Mahlzeit unseres gesamten Russlandbesuchs. Für unter drei Euro (für beide von uns) gab es je ein Getränk, einen Salat und einen Hauptgang. Wo? In der Dobraja Stolowaja ( Добрая столовая).


Der wunderschöne Glockenturm der Bogoyavlenskaya Kirche sticht einem schon von weitem ins Auge. Die roten Backsteine, die detailreiche Bauweise und die Schönheit und Ruhe die er ausstrahlte, machten ihn für uns zu Highlight Nummer 2 nach dem Kreml. Der Glockenturm besitzt eine Aussichtsplattform. Eintritt kostet etwa 1,50 €. In der Fußgängerzone befindet sich außerdem das Denkmal der Kutsche Katharina II, eine Kutsche, die als Geschenk überreicht wurde, nachdem Katharina das Verbot für den Bau von Moscheen in Kasan im 18. Jahrhundert aufhob. Möchte man sich das Original anschauen, so findet man dies im Heimatmuseum in Kasan.

Parallel zu der Bauman Straße verläuft die Profsoyuznaja Straße, die eher bei jungen Einheimischen beliebt ist. Es gibt verschiedene Clubs, Restaurants und wenn man als Tourist einen authentischen Abend umgeben von jungen Russen erleben möchte, empfehlen wir den Besuch eines Clubs.


Normalerweise herrscht Kleider-, oder wie die Russen es nennen "Gesichtskontrolle". Spricht man die Türsteher allerdings auf Englisch an, kommt man rein, egal wie man gekleidet ist. Wir z.B. waren mit Wanderschuhen und Wollpulli feiern.

Tukay Square

Der Tukay Square ist der Hauptplatz der Stadt. Hier trifft man sich, hier starten Stadtrundfahrten, hier reiht sich ein Taxi ans nächste. Von hier kann man außerdem gemütlich zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten, wie z.B. der Bauman Straße oder dem Kreml spazieren.

Fortbewegung in Kasan


In der Stadt


Die Fortbewegung in Kasan gestaltet sich als recht einfach und übersichtlich. Es gibt eine Metrolinie, die alle wichtigen Sehenswürdigkeiten miteinander verbindet. Außerdem fahren Trolleybusse, Busse, Marschrutki und Straßenbahnen. Eine Fahrt kostet einheitlich 25 Rubel (0,34 €).

Transfer vom Flughafen

Möchte man wie wir auf teure Taxifahrten verzichten, bietet sich eine Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln vom Flughafen bis in die Stadt an. Dies kann zwar etwa eine Stunde dauern, preislich ist diese Alternative mit etwa 1,50 € p.P. allerdings unschlagbar. Bus Nr. 197 fährt alle 20 Minuten und bringt einen bis zur Haltestelle Prospekt Pobedy. Von dort aus kann man dann mit der Metro oder wahlweise mit einem anderen Bus bis zur gewünschten Station weiterfahren.

Unser Fazit

Das waren die: Unsere 2 Tage in der Hauptstadt Tartastans. Wir sind froh, Kasan als Stopp unserer Rundreise gewählt zu haben. Hier erlebten wir ein Russland, das wir so rein gar nicht erwartet hätten. Zwei Kulturen, die aufeinandertreffen und friedlich nebeneinander existieren, irgendwo zwischen Orient und Europa. Beeindruckende Architektur und Bauwerke, viel Natur und viele Möglichkeiten seine Zeit an der frischen Luft zu verbringen.

Eine Reise nah Kasan lohnt sich

Ab Frankfurt gibt es zwei Mal die Woche Direktflüge mit Aeroflot, ansonsten immer mit Zwischenstopp in Moskau. Auf was wartest du noch? Erlebe Kasan, noch bevor es mehr Reisende für sich entdecken.

Richtlinien

Kontakt

Shop

Kati + Hermann

Wir sind zwei Backpacker und Reiseblogger, die ihr konventionelles Leben vor vielen Jahren hinter sich gelassen haben. Auf unserer Weltreise erkunden wir ferne Länder und lassen uns gerne treiben. Am liebsten abseits des Mainstream. 

  • Bunt um die Welt Facebook Page
  • Bunt um die Welt Youtube Kanal
  • Bunt um die Welt Instagram
  • Bunt um die Welt Pinterest
  • Bunt-um-die-Welt-twitter
  • Weltreise Blog Feed
Bunt-um-die-Welt-Flamingo-Logo-schwarz

Copyright  © Bunt um die Welt | Der Weltreiseblog 2020