Slemenova Špica: Leichte Wanderung zu einer Traumkulisse


Bist du auf der Suche nach einer weniger anstrengenden Wanderung, die nur wenig Zeit in Anspruch nimmt und trotzdem für ein paar beeindruckende Urlaubsfotos und unvergessliche Erinnerungen sorgt? Dann können wir dir die Wanderung zur Slemenova Špica nur empfehlen.


Die Julischen Alpen in Slowenien sind für Wanderfreunde ein wahrer Genuss. Denn hier, im Triglav Nationalpark, gibt es für jeden Anspruch und Fitnesslevel die passende Wanderung.


Blick von den Slemewiesen auf den Jalovec und das davor gelegene Tamartal

Der Wanderweg zum berühmten Aussichtspunkt der Slemenova Špica (1909 m) gehört zu einer der einfacheren Wanderungen der Julischen Alpen, punktet aber dennoch mit grandiosen Aussichten und tollem Rundum-Panoramablick am Gipfel.


Sie ist im Großen und Ganzen recht einfach zu laufen, lediglich ein paar steilere Abschnitte müssen überwunden werden. Dafür wird man fast durchgehend mit gigantischen Ausblicken belohnt.



Startpunkt: Vršičpass, 1611 m

Höhenunterschied: 400 m

Gehzeit insgesamt: ~ 2,5 Stunden. 3,5 Stunden inklusive Pausen

Kilometer: ~ 6 km

Schwierigkeit: Leicht mit einigen kurzen anstrengenden Passagen

Einkehrmöglichkeit: Die Hütte Ticarjev dom am Vršič-Pass



Startpunkt


Startpunkt dieser empfehlenswerten Wanderung ist der Parkplatz am Vršičpass auf 1611 Metern Höhe. Parkplätze sind hier nur begrenzt vorhanden, unser Tipp ist, definitiv früh am Morgen da zu sein, da es sonst (gerade bei gutem Wetter) schnell chaotisch und sehr voll werden kann.


Die Parkplätze am Pass sind sehr begehrt, da von hier mehrere Wanderwege starten. Eine Parkgebühr von 5 € muss vor Ort gezahlt werden. Diese gilt für den gesamten Tag.


Der Wanderweg


Vom Parkplatz gehen es in Richtung Norden zur roten Wegtafel; Slemenova Špica ist ausgeschrieben. Die ersten knapp 200 m Höhenmeter bis zum Vratica Sattel sind etwas mühsam, da es über ein schottriges Geröllfeld stets bergauf geht.


Aber schon auf diesem Abschnitt kann man erahnen, welch spektakuläre Ausblicke man auf dieser Wanderung noch zu Gesicht bekommen wird.


Tolle Aussichten am Anfang des Wanderweges

Am Vratica Sattel auf 1807 m angekommen, teilt sich der Weg. Links geht es zu einem Klettersteig (Mala Mojstovka), zur Slemenova Špica geht es weiter geradeaus.



Die weitere Wanderung ist recht einfach und ohne große Anstrengung und Höhenunterschied zu laufen. Es geht über Stock und Stein, Wurzeln, über ein paar größere Brocken und einen kleinen Felsdurchbruch, Schritt für Schritt immer weiter geradeaus. Zwischenzeitlich geht es auf dem Weg sogar einige Höhenmeter bergab.



Zeit durchzuatmen und die Bergkulisse zu genießen, denn die Ausblicke ins Tal und die umliegenden Gipfel werden mit jedem Schritt eindrucksvoller.


Anschließend geht an Lärchenwäldchen vorbei, einige Minuten wandert man sogar an einer recht steil abfallenden Kante entlang, bis dann der letzte kurze Aufstieg zu den Slemewiesen, einer traumhaften Hochebene erfolgt. Von der Sleme sind es dann nur noch wenige Höhenmeter bis zum Gipfel.



Man hat dabei zwei Möglichkeiten, die Slemenova Špica zu erreichen:


  • Variante 1: Du gehst hier direkt über die Slemewiesen zur Slemenova Špica hoch

  • Variante 2: Du biegst an der Weggabelung nach links zur Slatnica-Scharte und gehst dann weiter auf die Slemenova spica


Variante 1 führt auf kleinen, verzweigten Feldwegen über die grasgrünen Slemewiesen, bis man nach einigen Minuten den Gipfel erreicht und sich einem ein grandioser Rundumblick eröffnet. Mit etwas Glück kann man hier auch mal einer flauschigen Schafherde begegnen.


Schafe entspannen auf den Slemewiesen

Bei Variante 2 eröffnet sich ein beeindruckender Blick auf den Jalovec und das davor gelegene Tamartal. Auf dem Sattel geht es dann weiter nach Norden zur Bergspitze der Slemenova Špica.



Die Slemenova Špica hat eine Höhe von 1909 Metern. Die Wiesen unterhalb des Gipfels sind großflächig und bieten viel Platz für eine kurze (oder längere) Verschnaufpause, bevor es auf dem gleichen Weg zurück zum Parkplatz am Vršičpass geht.


Panoramablick von der Slemenova Špica

Achtung: Einige Schafe nehmen es mit dem Sicherheitsabstand nicht so genau und klauen gerne Snacks. Mit vollem Körpereinsatz.


Für den Rückweg kann man, wenn man einen anderen Weg gehen möchte, den Wanderweg über das Geröllfeld am Fuße der Mala Mojstrovka wählen.


Insgesamt braucht man, je nach Fitnesslevel natürlich ohne Pausen etwa 1,5 Stunden hoch und eine Stunde wieder runter. Fotostopps und Pausen nicht eingerechnet.

Beeindruckende Bergkulisse entlang des Wanderweges

Schwierigkeit


Dadurch, dass der Wanderweg mit 2,5 Stunden reiner Gehzeit recht kurz ist und nur 400 Höhenmeter überwunden werden müssen, eignet sich dieser Wanderweg auch für ungeübte und untrainierte Outdoorfreunde. Etwas Ausdauer sollte man für die ersten 200 Höhenmeter allerdings mitbringen.


Ebenso ist der Wanderweg für Familien und Hundehalter gut geeignet.


Abschnitt des Wanderweges. Auch für Familien und Hundebesitzer geeignet

Bunt um die Welt-Tipp: Bei Bedarf Wanderstöcke nicht vergessen, ebenso genug Wasser, Snacks und Sonnenmilch.


Ebenso empfehlen wir die App Maps.me, die man offline benutzen kann. Hier werden einem Wanderwege, Gabelungen und Abzweige angezeigt, damit man im Gebirge nicht den Überblick verliert. Denn teilweise sind die Wege nicht eindeutig ausgeschildert. Lade dir einfach vor deiner Wanderung das Kartenmaterial der jeweiligen Region herunter, aktiviere deinen Standort und los geht’s.


Einkehrmöglichkeit


Die Hütte Ticarjev dom na Vršiču direkt am Vršičpass. Hier gibt es einen einladenden und großen Außenbereich mit traumhaften Ausblicken auf die umliegenden Berge. Kalte und warme Getränke und Speisen werden zu moderaten Preisen angeboten. In der Nähe der Hütte gibt es einen kleinen Souvenirshop, der u. a. Magnete und Postkarten verkauft.



Unser Fazit


Wir haben diese Wanderung zum „reinkommen“ gewählt, da wir davor knapp ein Jahr nicht mehr im Gebirge wandern waren. Es war eine sehr gute Wahl; sowohl vom Anspruch als auch von den Ausblicken.


Nicht zu anstrengend, aber auch nicht zu langweilig; und der größte Pluspunkt: Durchweg wurden wir mit fantastischen Aussichten verwöhnt.

Kurzer, etwas steilerer Anstieg zu Beginn der Wanderung

Das einzige Manko für uns persönlich war, dass dieser Weg extrem gut besucht war.


Aber eigentlich kann man niemandem verübeln Zeit in den Julischen Alpen verbringen zu wollen. :)


Die erste halbe Stunde und der letzte kurze Aufstieg zur Slemenova Špica war kurzzeitig recht mühsam und schweißtreibend, dazwischen war es allerdings ein entspannter Spaziergang, bei dem wir die umliegende Natur und Bergwelt in vollen Zügen genießen konnten.






Hinweis: In den Sommermonaten (selbst nach den Sommerferien im September) kann es recht voll werden. Möchte man dies umgehen, ist unser Tipp so früh wie möglich loszuwandern.


Frohes Wandern und lasst uns gerne einen Kommentar da, falls auch ihr diesen fabelhaften Wanderweg in den Julischen Alpen schon besucht habt.



Richtlinien

Kontakt

Shop

Kati + Hermann

Wir sind zwei Backpacker und Reiseblogger, die ihr konventionelles Leben vor vielen Jahren hinter sich gelassen haben. Auf unserer Weltreise erkunden wir ferne Länder und lassen uns gerne treiben. Am liebsten abseits des Mainstream. 

  • Bunt um die Welt Facebook Page
  • Bunt um die Welt Youtube Kanal
  • Bunt um die Welt Instagram
  • Bunt um die Welt Pinterest
  • Bunt-um-die-Welt-twitter
  • Weltreise Blog Feed
Bunt-um-die-Welt-Flamingo-Logo-schwarz

Copyright  © Bunt um die Welt | Der Weltreiseblog 2020